Allianz für Sichere Digitale Identitäten fördert Cyber-Sicherheit

Seit November 2010 wird in Deutschland der Personalausweis mit Online-Ausweisfunktion ausgegeben und der flächendeckende Rollout wird in Kürze abgeschlossen sein. Deshalb können bald alle Bürgerinnen und Bürger dieses innovative elektronische Identifizierungsmittel (eID), das auf dem höchstmöglichen Sicherheitsniveau („hoch“) gemäß der eIDAS-Verordnung (EU) Nr. 910/2014 notifiziert ist und seit September 2018 europaweit zur elektronischen Identifizierung anerkannt wird, zur starken Authentisierung im Internet nutzen.

Seit 2017 arbeiten Sicherheitsexperten aus verschiedenen Branchen in der gemeinnützigen Initiative „Starke Authentisierung – jetzt!“ daran, die Cyber-Sicherheit im Internet durch den Einsatz von sicheren und gleichzeitig benutzerfreundlichen Authentisierungsverfahren zu verbessern. Im Juni 2020 ist das SHIELD-Projekt gestartet, das sich in der Wettbewerbsphase des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Innovationswettbewerb „Schaufenster Sichere Digitale Identitäten“ befindet. In diesem Projekt arbeitet ein interdisziplinäres und international ausgewiesenes Expertenteam aus Wirtschaft, Verwaltung und Wissenschaft an einem ein offenen, interoperablen, vertrauenswürdigen und nutzerfreundlichen Ökosystem für Sichere Digitale Identitäten.

Mit dem Start des European Cyber Security Month bündeln das SHIELD-Projekt und die gemeinnützige Initiative „Starke Authentisierung – jetzt!“ ihre Kräfte, um den praktischen Einsatz Sicherer Digitaler Identitäten zu erleichtern und somit die Cyber-Sicherheit im Internet zu fördern.

Konkret wird durch das gemeinnützige Bündnis, zunächst bis zum Jahresende 2020 befristet, für alle bereits im SHIELD-Projekt mitwirkenden Konsortialpartner sowie für zukünftige assoziierte SHIELD-Partner die kostenlose Nutzung der kompletten Infrastruktur des Personalausweises mit Online-Ausweisfunktion zur starken Authentisierung ermöglicht. Der dafür technisch notwendige Identifizierungsdienst wird von den sowohl im SHIELD-Projekt als auch in der Initiative „Starke Authentisierung – jetzt!“ aktiven eID-Spezialisten der ecsec GmbH auf Basis der mehrfach international ausgezeichneten, zertifizierten und patentierten SkIDentity-Technologie bereitgestellt.

Die Anwendungsintegration wird von ehrenamtlich agierenden Experten aus dem go.eIDAS e.V. (https://go.eID.AS) unterstützt und kann auf Basis existierender Open Source Technologien bzw. mit „SkIDentity Cloud Connector“ Komponenten oft in wenigen Minuten erfolgen.

Für die Nutzung der eID-Funktion in anwendungsspezifischen Smartphone Apps für Android und iOS steht zudem die mehrfach vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifizierte Open eCard (https://openecard.org) Plattform als Open Source zur Verfügung.

„Es freut uns sehr, dass die nunmehr flächendeckend verfügbaren eID-Technologien durch die freundliche Unterstützung des BMWi und der ehrenamtlich agierenden Bündnispartner einen kleinen Beitrag zur praktischen Steigerung der Cyber-Sicherheit im Internet leisten können“, ergänzt Tina Hühnlein, Vorstandsvorsitzende des gemeinnützigen go.eIDAS e.V. „Wenn Ihnen sichere digitale Identitäten und/oder die Cyber-Sicherheit am Herzen liegen, sollten Sie noch heute assoziierter Partner im SHIELD-Projekt werden.“

 

Über das SHIELD-Projekt
Das SHIELD-Projekt zielt darauf ab, ein offenes, interoperables, vertrauenswürdiges und nutzerfreundliches Ökosystem für Sichere Digitale Identitäten zu entwickeln, damit diese zukünftig in allen praktischen Anwendungsfällen mit Alltagsrelevanz eingesetzt werden können. SHIELD wird von einem interdisziplinären Expertenteam unter Leitung des gemeinnützigen go.eIDAS e.V. und einem wachsenden Netzwerk an exzellenten Partnern getragen und ist offen für weitere Unterstützer und Anwender Sicherer Digitaler Identitäten.

Über die Initiative „Starke Authentisierung – jetzt!“
In der Initiative „Starke Authentisierung – jetzt!“ haben sich Experten in einer verbandsübergreifenden Arbeitsgruppe zusammengefunden, die den praktischen Einsatz von starken Authentisierungsmechanismen im Internet durch Sensibilisierung von Nutzern und Anbietern von Online-Diensten fördern wollen. Die Initiative „Starke Authentisierung – jetzt!“ wird von zahlreichen Verbänden, Vereinen, Unternehmen und Institutionen unterstützt und ist offen für weitere Partner.

Neueste Artikel

Die Nets Group gab am 23. Oktober 2020 die Übernahme der CCV Schweiz SA bekannt. Die Übernahme ist ein weiterer Schritt in der europäischen Wachstums- und Expansionsstrategie der Nets…
Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Professor Ulrich Kelber kritisiert die Pläne der Bundesregierung, den Nachrichtendiensten die Überwachung von Messengern zu ermöglichen. Die bestehende Gesetzeslage sei nicht…
Die Corona-Pandemie hat großen Einfluss auf die Cyber-Sicherheitslage in Deutschland. Corona hat für einen Digitalisierungsschub in Deutschland gesorgt, den es nachhaltig zu gestalten, aber auch abzusichern gilt. Diese und weitere…

Kommentar oder kurze Frage loswerden?

Kein problem!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.