Blockchain: Bundesnetzagentur veröffentlicht Diskussionspapier

Die Bundesnetzagentur hat heute ein Diskussionspapier zu den Potenzialen und Herausforderungen der Blockchain-Technologie in den Netzsektoren Energie und Telekommunikation veröffentlicht. In den vergangenen Jahren ist eine Vielzahl von konkreten Blockchain-Anwendungen und konzeptionellen Überlegungen zum Einsatz der Blockchain-Technologie in ganz unterschiedlichen Wirtschaftsbereichen entwickelt worden.

„Auch in den Netzsektoren ergeben sich viele denkbare Anwendungsbereiche der Blockchain-Technologie“, betont Dr. Wilhelm Eschweiler, Vizepräsident der Bundesnetzagentur. „Die Bundesnetzagentur wird die weitere Entwicklung deshalb aktiv begleiten.“

Potenziale und Herausforderungen der Blockchain-Technologie

Die Erhöhung der Transaktionsgeschwindigkeit, die Schaffung von Interoperabilität sowie die Reduzierung des hohen Stromverbrauchs, der mit einigen Blockchain-Anwendungen verbunden ist, sind noch wesentliche technische Herausforderungen der Blockchain-Technologie.

In rechtlicher Hinsicht ergibt sich vor allem die Herausforderung, allgemeine zivil- und datenschutzrechtliche Grundsätze in konkreten Blockchain-Anwendungen zu berücksichtigen. Insbesondere das Recht auf Löschung personenbezogener Daten sowie das Recht auf „Vergessenwerden“ stehen im Widerspruch zu den Grundprinzipien der Unveränderbarkeit und der Transparenz von Daten in einer Blockchain.

Die Blockchain in den Netzsektoren Energie und Telekommunikation

Im Diskussionspapier der Bundesnetzagentur werden Potenziale und Herausforderungen der Blockchain-Technologie im Energiesektor anhand von verschiedenen Pilotprojekten beschrieben. Für den Telekommunikationssektor werden im Diskussionspapier konzeptionelle Überlegungen entwickelt, wie die Technologie sinnvoll eingesetzt werden könnte.

Anhörung zur Blockchain-Technologie in den vier regulierten Netzsektoren

Die Bundesnetzagentur startet heute eine Anhörung, um weitergehende Erkenntnisse zu Relevanz und zu regulatorischen Herausforderungen der Blockchain-Technologie in allen vier regulierten Netzsektoren zu gewinnen. Dazu wurde ein Fragenkatalog veröffentlicht.

Akteure aus den Netzsektoren Telekommunikation, Post, Energie und Eisenbahnen, die sich mit der Blockchain-Technologie beschäftigen, werden gebeten, der Bundesnetzagentur
bis zum 15. Januar 2020
Informationen zu konkreten Blockchain-Projekten sowie ihre Einschätzung zu den Potenzialen und Herausforderungen der Technologie einzureichen.

Das Diskussionspapier und der Fragenkatalog sind auf der Webseite der Bundesnetzagentur eröffentlicht.

Neueste Artikel

Swisscom Trust Services gibt im Vorfeld zur Omnisecure in Berlin bekannt, eine Plattform anzubieten, die verschiedene Partnerlösungen zur Identifikation für eine qualifizierte elektronische Signatur bündelt. Damit sind Unternehmen erstmals…
Ab sofort leitet der neue Geschäftsführer Thomas Freitag neben Kathrin Asmuth die Paderborner achelos GmbH. Das Unternehmen hat sich als Softwareentwicklungs- und Beratungshaus für IT-Sicherheit etabliert. Freitag löst damit…
Seit einem Jahr ist Ulrich Kelber der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI). Er zieht eine insgesamt positive Bilanz seines ersten Amtsjahres und kündigt für 2020 Positionierungen…

Kommentar oder kurze Frage loswerden?

Kein problem!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.