Bundesdruckerei schließt Erwerb des IT-Sicherheitsspezialisten genua GmbH ab

Die Bundesdruckerei GmbH hat die Übernahme des IT-Sicherheitsspezialisten genua GmbH mit Sitz in Kirchheim bei München vollständig abgeschlossen: Mit Wirkung zum 1. Januar 2020 liegen 100 Prozent der Anteile bei der Bundesdruckerei GmbH. Im Jahr 2015 hatte die Bundesdruckerei 52 Prozent der Anteile erworben. Die restlichen Anteile lagen bei den Unternehmensgründern, die zunächst weiterhin in der Geschäftsleitung tätig waren und mittlerweile – wie geplant – aus dem operativen Geschäft ausgeschieden sind. Die Kartellbehörden haben dem vollständigen Erwerb durch die Bundesdruckerei zugestimmt.

„Die vollständige Übernahme der genua GmbH ist Teil unserer Strategie, der bevorzugte Anbieter kompletter und zukunftsstarker IT-Sicherheitslösungen für Behörden und Unternehmen zu sein“, sagt Dr. Stefan Hofschen, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bundesdruckerei. „Als IT-Sicherheitsunternehmen bietet die Bundesdruckerei Dienste und Produkte ,Made in Germany‘ rund um sichere Daten und Identitäten an. Mit der genua GmbH erweitern wir unser Digitalportfolio um deren große Expertise rund um sichere Infrastrukturen“. Die bisherige Zusammenarbeit zwischen genua und Bundesdruckerei verlaufe erfolgreich und sei stetig ausgebaut worden. „genua bringt als stark wachsendes Unternehmen viele innovative Impulse ein, davon profitiert auch die Bundesdruckerei“, so Hofschen. „Wir sind über das Zusammenwachsen und die Zusammenarbeit mit der Bundesdruckerei sehr glücklich. Mit ihrer Aufstellung, ihrem tiefem Know-how und ihren Marktzugängen ergänzt die Bundesdruckerei unsere Position nahezu ideal“, sagt Matthias Ochs, Geschäftsführer von genua.

Die genua GmbH sichert sensible Schnittstellen und Netze bei Behörden und Industrieunternehmen ab, vernetzt hochkritische Infrastrukturen, verschlüsselt Datenkommunikation via Internet und bietet Fernwartungs- Systeme und Zugangslösungen für mobile Mitarbeiter und Home-Offices an. Alle Produkte werden von genua in Deutschland entwickelt und produziert. Das Unternehmen wurde 1992 von Dr. Michaela Harlander, Dr. Magnus Harlander und Bernhard Schneck gegründet. Über 250 Mitarbeiter arbeiten am Hauptsitz in Kirchheim bei München sowie an den weiteren Standorten Berlin, Köln, Leipzig und Stuttgart.

Neueste Artikel

Im Geschäftsjahr 2019 ist der Umsatz von Giesecke+Devrient (G+D) im Vergleich zum Vorjahr um 9% auf 2,45 Milliarden Euro gestiegen. Ein starkes Wachstum mit 33% verzeichnete dabei vor allem…

Kommentar oder kurze Frage loswerden?

Kein problem!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.