Deutsche Bank und Mastercard arbeiten im Zahlungsverkehr noch enger zusammen

Deutsche Bank und Mastercard bauen ihre Partnerschaft aus und werden gemeinsam Innovationen im digitalen Zahlungsverkehr für Unternehmenskunden entwickeln. Damit ermöglichen sie Firmen, neue Kundengruppen für Produkte und Dienstleistungen zu erschließen, digitale Geschäftsmodelle zu entwickeln und Vertriebskanäle im In- und Ausland zu erweitern.

Dabei geht es beispielsweise um digitale Marktplätze, auf denen Unternehmen ihre Produkte direkt an die Verbraucher bringen können. Dafür brauchen sie einen effizienten, mobilen und digitalen Zahlungsverkehr sowie eine nahtlose Integration von Zahlungsströmen in ihr Finanz- und Rechnungswesen.

„Die Corona-Pandemie hat die Nachfrage von Unternehmen nach digitalen Zahlungsverkehrslösungen exponentiell beschleunigt. Der Zahlungsverkehr ist dabei die zentrale Schnittstelle zwischen Banken und ihren Kunden“, sagte Ole Matthiessen, der bei der Deutschen Bank für das Cash Management verantwortlich ist. „Weltweit decken nur sehr wenige Banken wie wir das gesamte Spektrum im Zahlungsverkehr ab. Das beginnt bei der Herausgabe einer Karte, der Akzeptanz beim Händler und reicht bis hin zur Abwicklung von Zahlungen im In- und Ausland und Zusatzleistungen wie Währungspreisabsicherung, Cash-Flow-Prognosen oder auch Leistungen rund um das Betrugsmanagement.”

„Wir bündeln unsere Technologiekompetenz mit dem Angebot und der globalen Präsenz der Deutschen Bank. Das ist eine große Chance, neue Lösungen für die komplexen Themen des Zahlungsverkehrs zu schaffen“, sagt Peter Bakenecker, Divisional President Deutschland und Schweiz bei Mastercard. „Wir arbeiten schon viele Jahre gut zusammen und möchten die gemeinsame Arbeit vertiefen. Angesichts der aktuellen Marktentwicklungen, der bevorstehenden Verschiebungen im internationalen Zahlungsverkehr durch die Pandemie und der zunehmenden Geschwindigkeit bei der digitalen Transformation von Unternehmen ist der Zeitpunkt ideal.“

Beschleunigt durch die Corona-Pandemie ist der Zahlungsverkehr einer der am schnellsten wachsenden Bereiche im Bankgeschäft – mit einem erwarteten Umsatzwachstum von sechs Prozent pro Jahr bis 2023 (Quelle: McKinsey) und einem erwarteten Zuwachs bei der Zahl der Transaktionen von jährlich elf Prozent im gleichen Zeitraum (Quelle: Capgemini).

Neueste Artikel

Parkgebühren können jetzt mit paydirekt bezahlt werden. Dafür verbindet sich EasyPark, die nach eigenen Angaben meistgenutzte Parking-App in Europa, mit dem Online-Bezahlverfahren der deutschen Banken und Sparkassen. Autofahrer zahlen…
Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) verstärkt seine Aktivitäten im Bereich Digitaler Identitäten. Bereits seit knapp zwei Jahren bieten teilnehmende Sparkassen ihren Kundinnen und Kunden an, sich über den…
Die App „Mobiles Bezahlen“ bietet Sparkassen-Kunden mit Android-Smartphones seit Ende März ein neues Design und eine zusätzliche Sicherheitsstufe. Außerdem schafft das aktuelle Update die technische Grundlage für die Integration…

Kommentar oder kurze Frage loswerden?

Kein problem!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.