EHI-Studie: POS-Systeme 2020

„Mobile first“, so lautet aktuell das Motto des Handels bei den Pla-nungen zu seinen Kassenlösungen. Außerdem gewinnen Self-Checkout- oder Self-Scanning-Systeme weiter an Attraktivität.

986.000 Kassen gibt es derzeit im deutschen Einzelhandel im weiteren Sinn. Das ist der niedrigste Stand seit 23 Jahren und hängt mit strukturellen Verände-rungen im Handel wie Übernahmen, Zusammenschlüssen und Entwicklung des E-Commerce zusammen. Die durchschnittliche Zahl der Kassen pro Geschäft hat sich von 2,15 auf 2,22 sehr leicht erhöht. Das durchschnittliche Alter einer Kasse liegt nun bei 5,7 Jahren; 2018 waren es noch 5,2 Jahre. 77 Prozent der befragten Händler wollen ihre Hardware in den nächsten Jahren ganz oder teilweise erneuern. Die Kassensoftware hat ein Durchschnittsalter von 6,8 Jah-ren. 58 Prozent der befragten Unternehmen wollen in den kommenden zwei Jahren neue Kassensoftware einsetzen. Ein knappes Drittel (32%) setzt dabei auf individuelle Lösungen. Zu diesen Ergebnissen kommt die EHI-Studie „POS-Systeme 2020“.

Das Ranking der To-Do-Listen am POS führt mit 56 Prozent der Einsatz von mobilen Geräten mit Kassenfunktion an. Die Verantwortlichen des Untersuchungs-panels schätzen das Potenzial von mobilen Kassen am POS als hoch ein. 21 Prozent haben heute bereits mobile Geräte mit Kassenfunktion im Einsatz, zukünftig planen dies 54 Prozent. 47 Pro-zent setzen Mobile Devices zur Beratung ein, 72 Prozent haben das in naher Zukunft geplant.

An zweiter Stelle des Prioritäten-Rankings stehen Self-Checkout- und Self-Scanning-Systeme, deren Verbreitung in Deutschland seit Jahren an Dynamik gewinnt. Insgesamt wollen 47 Prozent den Einsatz oder die Optimierung von Self-Checkout und Self-Scanning-Systemen vorantreiben. Heute haben 40 Prozent der Befragten Self-Checkout- oder Self-Scanning-Systeme im Einsatz. Künftig wollen 60 Prozent der Unternehmen solche Systeme einsetzen. Die Händler, die in den nächsten zwei Jahren Self-Service-Systeme einsetzen wollen, zeigen eine noch stärkere Präferenz in Richtung Self-Scanning mit dem Kundensmartphone: 81 Prozent planen dies.

An der Umfrage haben sich 43 Handelsunternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz beteiligt. Im Jahr 2018 haben diese Unternehmen welt-weit in 50.850 Betrieben einen Umsatz von rund 265 Milliarden Euro erwirtschaftet.

Dieser Artikel wurde von Frank Braatz (Mitglied des Programmbeirats der ProfitCard) in der SOURCE 03/2020 veröffentlicht.

Neueste Artikel

Die Europäische Kommission hat am 24. September 2020 ihr Digital Finance Package mit den Unterdossiers Digital Finance Strategy, Retail Payments Strategy, einem Legislativvorschlag zu Kryptoassets und einem Legislativvorschlag zur…
Moderne Flugzeuge sind digital vernetzte, fliegende Hochleistungsrechner. Für einen reibungslosen Flug muss daher neben der klassischen Flugsicherheit auch die Cyber-Sicherheit betrachtet werden. Gemeinsames Ziel des Bundesamts für Sicherheit in…
Nur etwa jede 14.000. Karte von mehr als 100 Millionen Girocards der Banken und Sparkassen war im ersten Halbjahr 2020 von Diebstahl oder Dublettenbetrug betroffen. Das ist ein Anteil…

Kommentar oder kurze Frage loswerden?

Kein problem!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.