EuGH stärkt die datenschutzrechtliche Einwilligung im Internet

Gegenstand der Entscheidung des höchsten europäischen Gerichts war die Frage, unter welchen Voraussetzungen Internetanbieter Cookies auf den Endgeräten Ihrer Nutzer platzieren können. In diesem Zusammenhang stellte der EuGH fest, dass eine wirksame datenschutzrechtliche Einwilligung in diesem Kontext auch im Internet ein aktives Verhalten des Betroffenen voraussetzt. Dieses müsse sich zudem konkret auf die Einwilligung beziehen. Nicht ausreichend sei hingegen die Bestätigung eines vorausgewählten Ankreuzkästchens durch Anklicken einer anderweitigen Schaltfläche, etwa zur Teilnahme an einem Gewinnspiel.

bfdi.bund.de

Neueste Artikel

Im Geschäftsjahr 2019 ist der Umsatz von Giesecke+Devrient (G+D) im Vergleich zum Vorjahr um 9% auf 2,45 Milliarden Euro gestiegen. Ein starkes Wachstum mit 33% verzeichnete dabei vor allem…

Kommentar oder kurze Frage loswerden?

Kein problem!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.