Mit Bahnen und Bussen in die Zukunft

Bis Ende des Jahres 2020 wird die Europäische Kommission eine umfassende Strategie für eine nachhaltige und intelligente Mobilität vorlegen, welche bereits im „Green Deal“ angekündigt worden war und die Leitlinien der europäischen Verkehrspolitik für die nächsten Jahre darlegt. Während das Verkehrsaufkommen in der EU immer weiter wächst, erfordert der „Green Deal“ bis 2050 eine Reduzierung der Treibhausgasemissionen im Verkehrssektor um 90 Prozent gegenüber 1990. Der Güter- und Personenverkehr hat eine zentrale Bedeutung für den europäischen Binnenmarkt. Gleichzeitig müssen zukünftig klimaneutrale Städte für die Menschen saubere, sichere und attraktive Lebensräume bieten.

Vor diesem Hintergrund bringt sich der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) mit dem vorliegenden Papier und folgenden Kernaussagen in die Diskussion ein:

  1. Klimaschutz: Bisherige Ansätze, Treibhausgasemissionen im Verkehr zu reduzieren, zeigten kaum Fortschritte. Die Maßnahmen müssen wirksamer sein und sich sämtlicher der drei möglichen Hebel bedienen: Verkehr vermeiden, Verkehr verlagern, Verkehr verbessern. Ziel muss sein, dass bis 2030 bzw. 2050 signifikant mehr Verkehr als heute auf den Umweltverbund und die Bahn entfällt.
  2. Corona-Krise: Die COVID-19-Pandemie brachte große Herausforderungen, doch auch Chancen für einen grünen wirtschaftlichen Aufschwung und eine nachhaltigere und saubere Mobilität im Sinne des „Green Deals“. Priorität hat in der nahen Zukunft, das Vertrauen der Fahrgäste in den ÖPNV zurückzugewinnen.
  3. Digitalisierung: Durch Innovationen wie intelligente Verkehrssteuerung, datenbasierte Prozessoptimierung und digitaler Kundenservice werden ÖPNV und Schienengüterverkehr noch umweltverträglicher und attraktiver. Die digitalen Möglichkeiten sollten außerdem zu nachhaltigerem Nutzer- und Kundenverhalten führen. Dabei bedarf es einer politischen Steuerung, damit Verkehr nicht zunimmt, sondern effizienter wird. Auch mit den Erfahrungen der Corona-Krise steigt der Druck auf eine schnellere Digitalisierung.

Der VDV stellt hier konkrete Maßnahmen für die europäischen Institutionen vor, mit denen die dargelegten Ziele aus Sicht des VDV erreicht werden können.

Neueste Artikel

Fidor Solutions, hundertprozentige Tochter von Sopra Banking Software, hat eine Kooperation mit SIA, einem führenden europäischen Hightech-Unternehmen im Bereich Zahlungsdienste und –Infrastrukturen, das von CDP Equity kontrolliert wird, geschlossen:…
Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI), Professor Ulrich Kelber, fordert die Anpassung des Telekommunikationsgesetzes (TKG) und des Telemediengesetzes (TMG) an die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO): „Auch nach 1000…
Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI), Professor Ulrich Kelber, sieht in der am 10.02.21 vom Rat der EU verabschiedeten Fassung der ePrivacy-Verordnung deutliche Fehler: „Wenn die…

Kommentar oder kurze Frage loswerden?

Kein problem!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.