Neue App „Sparkasse POS“: Smartphone als Kartenlesegerät

Seit April bietet die Sparkassen-Finanzgruppe ihren Firmenkunden bundesweit die neue App „Sparkasse POS“ (S-POS) an. Es handelt sich um eine Software-Lösung, mit der Geschäftsleute Kartenzahlungen ihrer Kunden an einem handelsüblichen Android-Smartphone akzeptieren können – ohne zusätzliche Akzeptanz-Hardware. Das eigene Smartphone der Firmenkunden wird so zum mobilen Kartenlesegerät.

Sparkasse POS ist die erste Akzeptanz-App im deutschen Markt, an der auch Zahlungen mit der girocard möglich sind. Zum Marktstart können Firmenkunden der Sparkassen damit zunächst kontaktlos Beträge bis 50 Euro kassieren, sowohl über klassische Plastikkarten als auch über digitale Karten in Bezahl-Apps wie „Mobiles Bezahlen“ oder Apple Pay. Die Kunden können an der S-POS-App außerdem mit den Kartensystemen Maestro, Mastercard, V Pay und Visa kontaktlos bezahlen.

Die S-POS-App wird von der S-Payment gemeinsam mit dem Acquirer und Netzbetreiber Payone sowie den Partnern Deutscher Sparkassenverlag (DSV) und bluesource mobile solutions entwickelt und bereitgestellt. Das in der App integrierte „digitale Terminal“ basiert auf einer von den Unternehmen CCV und Rubean gemeinsam entwickelten Lösung, welche gleichzeitig auf dem Händler-Smartphone installiert wird.

Ottmar Bloching, Vorsitzender der Geschäftsführung der S-Payment: „Mit Sparkasse POS können jetzt auch kleine und mittlere Unternehmen ohne Kassensysteme oder Terminal-Infrastruktur ihren Kunden bargeldloses Bezahlen anbieten. S-POS ist ein zentraler Baustein unserer langfristigen Akzeptanzstrategie. Wir möchten attraktive Produkte entwickeln, die an den Bedürfnissen dieser Zielgruppe ausgerichtet sind, und ganzheitliche digitale Lösungen bieten. Gleichzeitig ermöglichen wir den Privatkunden, an immer mehr Orten bargeldlos zu bezahlen.“

Niklaus Santschi, Vorsitzender der Geschäftsführung von Payone: „Mit der App stellen die Sparkassen-Finanzgruppe und Payone eine innovative digitale Alternative zu klassischen stationären und mobilen Terminals zur Verfügung. Wir bieten Händlern damit einen flexiblen und passenden Einstieg in das bargeldlose Kassieren – auch solchen, die bislang die Akzeptanz bargeldloser Zahlungen nicht in Betracht gezogen haben.“

Frank Braatz (verantwortlich für das Programm der jährlich stattfindenden ProfitCard) veröffentlichte diesen Beitrag in der SOURCE 05/2021.

Neueste Artikel

Die Finanz Informatik (FI) hat in 2020 einen deutlichen Schub bei der Nutzung digitaler Services und Produkte in der Sparkassen-Finanzgruppe verzeichnet. Gleichzeitig hat sie ihre Weiterentwicklung zum dynamischen Digitalisierungspartner…
Die Hanseatic Bank vereinheitlicht ihre Authentifizierungsverfahren mit einer cloudbasierten Identity- und Access-Management-Lösung (IAM) von Netcetera. Die Bank nutzt für Kreditkartenzahlungen im Internet, den Login ins Online-Banking sowie verschiedene Self…
Der Boom beim kontaktlosen Bezahlen an der Ladenkasse seit Beginn der Corona-Pandemie setzt sich fort. In den drei Monaten von Februar bis April haben 85 Prozent der Bundesbürgerinnen und…

Kommentar oder kurze Frage loswerden?

Kein problem!

  • This field is for validation purposes and should be left unchanged.