Österreich: Bankomatkarten 2019 mit starkem Wachstum

Die Bankomatkarten in Österreich konnten 2019 sowohl bei den Transaktionen als auch beim Umsatz ein starkes Wachstum verzeichnen. Das berichtet die PSA Payment Services Austria, ein Tochterunternehmen der österreichischen Banken.
Die Zahl der ausgegebenen Bankomatkarten blieb 2019 mit 10 Millionen konstant. Die Zahl der Transaktionen mit den Bankomatkarten stieg auf insgesamt mehr als eine Milliarde. Davon entfielen 899 Millionen Transaktionen auf die Nutzung der Bankomatkarten im In- und Ausland sowie 157 Millionen auf sogenannte Service-Transaktionen der PSA.

Bei den 899 Millionen Transaktionen wurde ein Volumen von rund 46,7 Milliarden Euro abgewickelt. Die Zahl dieser Transaktionen ist gegenüber dem Vorjahr um 12,3 Prozent gestiegen. Auf Zahlungen am POS und im E-Commerce entfielen 762 Millionen Transaktionen, ein Plus von 15,3 Prozent gegenüber 2018. Allein 515 Millionen Transaktionen mit einem Volumen von 15 Milliarden Euro wurden über NFC kontaktlos abgewickelt. Das entspricht im Jahresdurchschnitt 68 Prozent der POS-Transaktionen. Im Vergleich zu 2018 bedeutet dies einen Anstieg von 46,8 Prozent bei Kontaktlos-Transaktionen und 49,3 Prozent beim Kontaktlos-Volumen. Ende 2019 erfolgten bereits mehr als 73 Prozent aller Bankomatkartenzahlungen kontaktlos.

Neben den POS- und E-Commerce-Transaktionen wurden im vergangenen Jahr 137 Millionen Bargeldabhebungen mit Bankomatkarten an Geldausgabeautomaten im In- und Ausland durchgeführt. Davon wurden knapp drei Millionen Transaktionen kontaktlos abgewickelt.
Harald Flatscher, Geschäftsführer der PSA: „Die Nutzung der Kontaktlos-Funktion ist heute schon selbstverständlich für zwei Drittel aller Karteninhaber. Das zeigt ganz klar, dass die Österreicherinnen und Österreicher die NFC-Funktion ihrer Karte nicht mehr missen wollen. Die Nutzung der Kontaktlos-Funktion ist heute in allen Branchen angekommen. Besonders beliebt ist NFC im Lebensmittelhandel, in der Gastronomie, Apotheken und Drogerien.“

Der Durchschnittsbetrag der Kontaktlos-Zahlungen liegt aktuell bei 30 Euro. Seit der Einführung von NFC auf österreichischen Bankomatkarten 2013 wurden 1,2 Milliarden Transaktionen mit einem Gesamtvolumen von 34 Milliarden Euro abgewickelt. Nach Angaben der PSA gab es in der ganzen Zeit noch keinen einzigen erfolgreichen technischen Angriff auf die NFC-Funktion der Karte, bei dem ein Karteninhaber Geld verloren hat oder sonst von einem Dritten geschädigt wurde.

2019 war in Österreich auch das Jahr von Mobile Payment. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr rund 390.000 mobile Bankomatkarten auf Android und Apple Smartphones aktiviert.

Vor allem die neuen Technologien sollen auch in Zukunft für eine steigende Beliebtheit der Bankomat-Karten sorgen und das Bezahlen mit Karte sowohl mobil über Smartphones als auch mit der physischen Karte weiter stark vorantreiben. Für das Jahr 2020 geht PSA deshalb von einem weiteren Plus bei den Transaktionen mit Bankomatkarten aus.

Dieser Artikel wurde von Frank Braatz (Mitglied des Programmbeirats der ProfitCard) in der SOURCE 02/2020 veröffentlicht.

Neueste Artikel

Im Geschäftsjahr 2019 ist der Umsatz von Giesecke+Devrient (G+D) im Vergleich zum Vorjahr um 9% auf 2,45 Milliarden Euro gestiegen. Ein starkes Wachstum mit 33% verzeichnete dabei vor allem…
Der Vorstand der Fiducia & GAD wird um die Position eines Digitalisierungsexperten erweitert. Ulrich Coenen, der bislang als Bereichsvorstand das Digital Banking bei der Commerzbank verantwortet, wird ab 1….

Kommentar oder kurze Frage loswerden?

Kein problem!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.