pockid: Konto für Generation Z mit Banking-App und Debit Mastercard

Das Hamburger Fintech pockid bietet als erste Neobank in Deutschland in Zusammenarbeit mit Mastercard ein digitales Bankprodukt, das zusammen mit der Generation Z (geboren zwischen 1997 und 2010) entwickelt wurde und sich speziell an junge Menschen richtet. Verfügbar ab April dieses Jahres, besteht das Angebot aus Bankkonto, Banking App (iOS und Android) und einer virtuellen und physischen Debit Mastercard.

Eine kürzlich im Auftrag von pockid durchgeführte Umfrage unter mehr als 1.000 Jugendlichen zeigt: Obwohl Jugendliche in vielen Bereichen ihres Lebens digitale Services nutzen, ist das bei Finanzprodukten bislang deutlich seltener der Fall. So besitzt knapp ein Drittel der Befragten bislang gar kein eigenes Bankkonto und mehr als die Hälfte der Jugendlichen (58%) erhält ihr Taschengeld weiterhin ausschließlich in bar. Gleichzeitig geben sie inzwischen das meiste Geld online aus (53%). In dem Fall müssen viele auf die Zahlungsmittel ihrer Eltern zurückgreifen oder Gutscheine und Geschenkkarten nutzen. Mit dem Angebot von pockid erhalten Jugendliche jetzt eine Lösung, die ihnen hilft, selbstständig und digital mit ihren Finanzen umzugehen. Das Konto funktioniert auf Guthabenbasis, so dass Nutzer es nicht überziehen können. Bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren erhalten Eltern zudem einen eigenen digitalen Zugang.

Wenn Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 18 Jahren ein Konto bei pockid eröffnen wollen, kann ein Elternteil den Prozess in wenigen Minuten komplett digital durchlaufen. Dabei erhalten die Eltern einen eigenen Web-Zugang, mit dem sie das Konto in Echtzeit aufladen, Bargeldabhebungen hinzufügen und einen wiederkehrenden Taschengeld-Assistenten nutzen können. Außerdem haben sie über das Dashboard die Möglichkeit, die Debit Mastercard einzufrieren oder zu sperren. Interessenten über 18 Jahren können ihr Konto selbst digital eröffnen. Die Nutzer von pockid erhalten in ihrer App Features, die ihnen einen Überblick über ihre Finanzen geben und ihre Einnahmen und Ausgaben analysieren. Ebenfalls können pockid-Nutzer untereinander Geld anfragen und versenden oder Überweisungen tätigen.

pockid bietet zwei Produkte an: Neo Beginner und Neo Pro. Die Gebühren variieren je nach Produkt, starten bei 2,99 Euro monatlich und werden für Nutzer unter 18 Jahren von deren Eltern getragen. Nutzer ab 18 Jahren erhalten einen Discount.

Peter Bakenecker, Division President für Deutschland und die Schweiz bei Mastercard: „pockid gibt der Generation Z die Möglichkeit, ihr eigenes Konto zu führen und mit der Debit Mastercard digital und kontaktlos zu bezahlen – und das bei voller Kostenkontrolle. So wird jungen Menschen ein sicherer, selbstständiger und zeitgemäßer Umgang mit dem eigenen Geld ermöglicht.“

Frank Braatz (verantwortlich für das Programm der jährlich stattfindenden ProfitCard) veröffentlichte diesen Beitrag in der SOURCE 03/2022.

Neueste Artikel

Parkgebühren können jetzt mit paydirekt bezahlt werden. Dafür verbindet sich EasyPark, die nach eigenen Angaben meistgenutzte Parking-App in Europa, mit dem Online-Bezahlverfahren der deutschen Banken und Sparkassen. Autofahrer zahlen…
Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) verstärkt seine Aktivitäten im Bereich Digitaler Identitäten. Bereits seit knapp zwei Jahren bieten teilnehmende Sparkassen ihren Kundinnen und Kunden an, sich über den…
Die App „Mobiles Bezahlen“ bietet Sparkassen-Kunden mit Android-Smartphones seit Ende März ein neues Design und eine zusätzliche Sicherheitsstufe. Außerdem schafft das aktuelle Update die technische Grundlage für die Integration…

Kommentar oder kurze Frage loswerden?

Kein problem!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.