Telekom Prepaid Kunden können über App ihre Daten aus dem Personalausweis übertragen

Zur Umsetzung des § 111 des Telekommunikationsgesetzes (TKG) bei der Prepaid-Legitimation setzt die Telekom Deutschland GmbH ab sofort auf das sichere Auslesen des Chips vom Personalausweis und elektronischem Aufenthaltstitel (eAT). Die auf dem Chip vorhandenen Daten können so medienbruchfrei, einfach und schnell unter Einsatz der App in die Vertriebsoberfläche übernommen werden.

Zum einen nutzt die neue Smart ID Check App die sich millionenfach im Einsatz befindliche und bewährte AusweisApp2 des Bundes, die von Governikus im Auftrag des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) entwickelt und gepflegt wird; konkret das Software Development Kit (SDK) für Android. Eine weitere Besonderheit der Smart ID Check App ist die Nutzung des Smart Credential Framework. Damit besteht die Möglichkeit, die App zukünftig einfach an weitere Einsatzszenarien anzupassen.

Serverseitig greift die Telekom Deutschland auf den eID-Service von Governikus zu. Diesen bieten die Bremer auf Basis der eigenen Software Governikus Autent an.

Die auf dem Chip des Personalausweises sowie des eAT enthaltenen Daten können neben der Online-Ausweisfunktionalität auch für das sog. Vor-Ort-Auslesen genutzt werden. Dafür werden die Daten nach einem Lichtbildabgleich durch eine:n Vertriebspunkt-Mitarbeiter:in und dem Einverständnis der Kund:innen mittels der für die Legitimationsprüfung entwickelte Smart ID Check App der Telekom aus dem Chip ausgelesen und direkt in die Vertriebsoberfläche übertragen. Das spart Zeit und minimiert potenzielle Fehlerquellen einer manuellen Übertragung. Mit einem erfolgreichen Ausleseprozess ist die Legitimation auch erfolgt.

„Wir haben uns aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung und Technologieführerschaft bewusst für die Zusammenarbeit mit Governikus entschieden“, so Ralf Mennecke, Projektleiter bei der Telekom Deutschland GmbH. „Während der Projektlaufzeit standen uns die Bremer Experten beratend zur Seite und haben so dazu beigetragen, dass wir nach einer Pilotierungsphase in ca. 300 Vertriebspunkten pünktlich zum 31. August bundesweit in 1.700 Vertriebspunkten in den Wirkbetrieb übergehen können“, so Mennecke weiter.

„Die Einführung des Vor-Ort-Auslesens bei der Telekom Deutschland GmbH auf Basis unserer Entwicklungen ist ein weiterer Meilenstein zum Erfolg des Personalausweises“, erläutert Hartje Bruns, Director Products und hauptverantwortlich für die eID-Sparte bei Governikus. „Wenn Telekom-Kunden vor Ort in der Filiale live miterleben, wie einfach und schnell die Datenübertragung mittels eines Smartphones erfolgt, werden sie den Personalausweis künftig auch zu Hause online verwenden. Dass die Telekom Deutschland GmbH dabei auf unsere Technologien und unser Know-how vertraut, freut uns dabei natürlich umso mehr“, ergänzt Bruns.

Neueste Artikel

Die Europäische Kommission hat am 24. September 2020 ihr Digital Finance Package mit den Unterdossiers Digital Finance Strategy, Retail Payments Strategy, einem Legislativvorschlag zu Kryptoassets und einem Legislativvorschlag zur…
Moderne Flugzeuge sind digital vernetzte, fliegende Hochleistungsrechner. Für einen reibungslosen Flug muss daher neben der klassischen Flugsicherheit auch die Cyber-Sicherheit betrachtet werden. Gemeinsames Ziel des Bundesamts für Sicherheit in…
Nur etwa jede 14.000. Karte von mehr als 100 Millionen Girocards der Banken und Sparkassen war im ersten Halbjahr 2020 von Diebstahl oder Dublettenbetrug betroffen. Das ist ein Anteil…

Kommentar oder kurze Frage loswerden?

Kein problem!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.