Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnik
Markus Richter

Seit 05/20
Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnik
2018 – 2020
Vizepräsident im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
2015 – 2018
Abteilungsleiter für Infrastruktur und IT und CIO im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
2014 – 2015
Referatsgruppenleiter IT im Bundesverwaltungsamt
2005 – 2014
Referent und Referatsleiter im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Verwendungen unter anderem im Personalwesen, in der Organisation, im Büro des Präsidenten sowie in den Grundsatzfragen der Integration und Migration.
2002 – 2004
Rechtsreferendariat beim Oberlandesgericht Hamm, 2. juristisches Staatsexamen
2001 – 2003
Promotion zum Dr. jur., Westfälische Wilhelms-Universität Münster
1997 – 2001
Studium der Rechtswissenschaften, 1. juristisches Staatsexamen Westfälische Wilhelms-Universität Münster
1996 – 1997
Grundwehrdienst beim I. Deutsch-Niederländischen Korps
1987 – 1996
Schulische Ausbildung

Dienstag, 21. Juni 2022

18:00
18:20
Digitale Identität

Eröffnungsrede des Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik Nutzerzentrierung und neue föderale Kooperation: Bausteine für eine zukunftsfähige Verwaltung

Die Digitalisierung ist Treiber des größten Transformationsprozesses der deutschen Verwaltung – dessen Herzstück ist das OZG. Sein transformativer Charakter bezieht sich dabei nicht nur auf die Übertragung von Verwaltungsleistungen in das Internet, sondern zeigt sich auch in einer neudefinierten föderalen Zusammenarbeit und gestiegener Bedeutung gemeinsamer Standards.
In den vergangenen zwei Jahren ist es so gelungen, erste Erfolge zu erzielen. Ein Grundstein dafür war es, landesübergreifende Qualitätsprinzipien transparent festzulegen, welche die nutzerzentrierte Gestaltung sowie hohe Zuverlässigkeit und IT-Sicherheit digitaler Verwaltungsservices sicherstellen.
Die Nutzerzentrierung wird weiter wichtigste Leitplanke der immer schneller voranschreitenden OZG-Umsetzung sein. Nur wenn die Angebote einfach und nutzerfreundlich sind, werden Bürgerinnen und Bürgern sie auch nutzen.

Markus Richter
Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnik
Wer spricht über was?
18:20
19:30
Digitaler Bürger & Verwaltung

FORUM 5-A | PANEL Endspurt Onlinezugangsgesetz

Das Onlinezugangsgesetz setzt eine Frist bis Ende 2022 für das Angebot von 575 durchgehend digitalisierten Verwaltungsprozessen. Wie ist der Umsetzungsstand beim Bund, in den Ländern und vor allem bei den Kommunen? Noch sind ganz wesentliche Teilprojekte in Arbeit, wie beispielsweise das einheitliche Unternehmenskonto oder das Datenschutz-Cockpit. Wie realistisch ist die Umsetzung bis Jahresende?

Dr. Stephan Klein (Moderation)
CEO, Governikus KG
Dr. Rolf Beyer
Vorstandsvorsitzender, VITAKO - Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister e.V.
Markus Richter
Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnik
Sabine Smentek (angefragt)
Staatssekretärin für Informations- und Kommunikationstechnik, Berliner Senatsverwaltung für Inneres und Sport
Wer spricht über was?

Kommentar oder kurze Frage loswerden?

Kein problem!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.