Parkgebühren können jetzt mit paydirekt bezahlt werden. Dafür verbindet sich EasyPark, die nach eigenen Angaben meistgenutzte Parking-App in Europa, mit dem Online-Bezahlverfahren der deutschen Banken und Sparkassen. Autofahrer zahlen ihre Parktickets so direkt von ihrem Girokonto: Einmalig in der App hinterlegt, können Parkgebühren mit nur einem Klick beglichen werden – ohne Eingabe von Benutzername und Passwort.

Nico Schlegel, Geschäftsführer Deutschland bei EasyPark: „Jeder hat bei digitalen Bezahlmethoden einen Favoriten. Die Verbindung von paydirekt mit EasyPark erlaubt Autofahrern jetzt noch mehr Auswahl.“

Christian von Hammel-Bonten, Vorsitzender der Geschäftsführung von paydirekt: „Immer mehr Städte setzen auf digitale Parktickets als smarte Alternativen zum Parkautomaten. Die Lösungen ermöglichen eine hohe Flexibilität beim Parken und kommen entsprechend gut bei Autofahrern an.“

EasyPark ist eine Alternative zum Ticketkauf am Parkscheinautomaten. Mit wenigen Klicks können Autofahrer ihre Parkzeit mit dem Smartphone starten, stoppen und verlängern. Zudem hilft die Find-Funktion bei der Suche nach einem freien Parkplatz.

EasyPark läuft aktuell in mehr als 275 deutschen Städten, unter anderem in Berlin, Frankfurt, Köln und Hamburg. Nach der kostenlosen App-Installation wählen die Anwender ihre bevorzugte Bezahlmethode aus. Darunter finden sie jetzt auch paydirekt neben weiteren Zahlungsanbietern. Direkt im Auto lässt sich EasyPark über die Onboard-Systeme aktueller Modelle von Volvo, Mercedes und Polestar bedienen.

Frank Braatz (verantwortlich für das Programm der jährlich stattfindenden ProfitCard) veröffentlichte diesen Beitrag in der SOURCE 04/2021.

Kommentar oder kurze Frage loswerden?

Kein problem!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.