Durch den Trend zur Digitalisierung und Vernetzung im Gesundheitswesen werden vermehrt nicht nur „smarte“ Medizingeräte, sondern auch intelligente Systeme für den Bereich der Alten- und Krankenpflege produziert. All diesen Produkten ist gemein, dass sie mehr Komfort und eine deutliche Entlastung für das Pflegepersonal bieten sollen und dem Patienten idealerweise ein selbstbestimmteres und komfortableres Leben ermöglichen.

In Anbetracht des Personalmangels im Pflegebereich und der einkehrenden Gesetzesneuerungen zum Ausbau der Versorgung (Pflegekräftestärkungsgesetz II) spricht vieles dafür, dass der Markt für intelligente Pflegeprodukte stetig wachsen wird. Das Projekt eCare hat das Ziel die Cyber-Sicherheitslage von Produkten, die in der Pflege Anwendung finden, realistisch einzuschätzen und zu untersuchen. Das Projekt wurde Anfang 2019 gestartet und wird bis Ende des Jahres abgeschlossen sein. Es wurde zunächst eine Marktübersicht von Produkten, die in diesem Bereich in den letzten zwei Jahren angeboten wurden, erstellt. Im Anschluss an die Marktsichtung wurden Produkte aus verschiedenen Kategorien, wie Erinnerungsdienste oder Geräte zur Vitaldatenmessung, BSI-seitig ausgewählt, die im weiteren Projektverlauf sicherheitstechnisch untersucht wurden. Dabei wurden Schwachstellen in allen untersuchten Produkten gefunden.

Das Projekt wird erstmalig auf der OMNISECURE 2020 (20. bis 22. Januar in Berlin) präsentiert.

Kommentar oder kurze Frage loswerden?

Kein problem!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.