Berlin | 21. - 23. Juni 2022

The World of Smart ID Solutions

Der Fokus – Identifikation von Personen und Dingen

Für die Digitalisierung von Industrie und Gesellschaft sind Schutzniveaus essenziell wichtig – und sie verlangen gut ineinandergreifende Sicherheitskonzepte. Diese stellen kompetente Fachleute auf der jährlich stattfindenden OMNISECURE vor und zur Diskussion. Und das heißt: drei Tage Expertenwissen aus erster Hand, rund um das große Thema Identifikation von Personen und Dingen.

Die Themen – das große Spektrum

Elektronische Identifikation und die dafür notwendige Sicherheit ist das große Dachthema der OMNISECURE, unter dem sich zahlreiche Cluster bündeln – Querschnittsthemen, die in alle Branchen und Anwendungsfelder vordringen. So bietet das Programm eine sehr große Auswahl von über 35 Veranstaltungen.

Die Struktur – Wissensbörse und Networking

Der Kongress setzt sich zusammen aus drei vollen Programmtagen mit zahlreichen Foren und zwei langen Abenden für excellentes Come Together: Eine überzeugende Plattform für einen regelmäßigen Wissens- und Erfahrungsaustausch und für Networking erster Klasse. Fach- und Führungskräfte der beteiligten Industrien und Verbände treffen hier auf Entscheider aus Wirtschaft, Politik, Öffentlicher Verwaltung und Wissenschaft.

Die Referenten – kompetente Experten und Entscheider

Ein hochwertiges Programm benötigt Spitzenkräfte. Der Kongressbeirat versammelt jedes Jahr die maßgeblichen Köpfe der Branche. Die zuständigen Ministerien stellen Initiativen und Pläne der Politik vor, aus Industrie und Forschung hören Sie die Entscheider und Impulsgeber der Branche. Podiumsdiskussionen sind hochrangig besetzt, renommierte Key Note Speaker greifen aktuell wichtige, zentrale Themen auf.

Der Rahmen – Atmosphäre eines Spitzenhotels

Das zentral gelegene Hotel Palace am Breitscheidtplatz bietet für die OMNISECURE den perfekten Rahmen. Eine begleitende Fachausstellung im gesamten Bereich des Hotels umgibt die Veranstaltungsräume. Kaffeepausen und die traditionell langen, stimmungsvollen Abende finden im Ausstellungsbereich statt. Zugleich nutzen die meisten Teilnehmenden das Vorzugsangebot der komfortablen Hotelunterbringung.

Die Teilnehmer – topinformiert und vernetzt

OMNISECURE ist vor allem Kontaktbörse: Drei volle Tage und zwei Abende bis in den späten Abend knüpfen die Teilnehmenden neue Kontakte und pflegen frühere Bekanntschaften. Diese Zeit schafft einen umfassenden Überblick über neue Anwendungen, Gefahren und Lösungen, Technologietrends, Fortschritte oder Verzögerungen in bekannten, richtungsweisenden Projekten. Fehlschläge, Ideen oder relevante Gesetzgebungsvorhaben werden diskutiert. OMNISECURE bietet eine Fülle von Denkanstößen sowie die Begegnungen und die Vernetzung mit national und international bekannten Experten – und gibt somit den Rahmen für die Grundsteinlegung wesentlicher Projekte und Entscheidungen.

Lassen auch Sie sich inspirieren und begeistern.

Wir freuen uns, Sie im Frühsommer zur OMNISECURE 2022 begrüßen zu dürfen!

Matthias Fluhr
Head of OMNISECURE

Unter der Schirmherrschaft des

Die Cluster 2022

Nach wie vor ist das große Dachthema des Kongresses elektronische Identifikation und die dafür notwendige Sicherheit. Darunter sortieren sich in der Agenda 2022 zehn Cluster, die in alle Unternehmen, Institutionen und Anwendungsfelder vordringen.

Der Kongressbeirat

Silke Bargstädt-Franke
Arno Fiedler
Thomas Fromherz
Detlef Houdeau
Stephan Klein
Iris Köpke
Bernd Kowalski
Marian Margraf
Lutz Martiny
Ralf Mueller
Holger Mühlbauer
Helmut Scherzer
Günther Welsch

Teilnahmegebühren

Alle genannten Gebühren verstehen sich zuzüglich 19% Mehrwertsteuer.

Gruppe-691

Standardgebühr

Kongress Teilnahmegebühr

€ 990,- bei Anmeldung bis 20. April 2022. Danach € 1.290,-

Gruppe-691
Gruppe-754

Top-Service-Paket

Kongress + Hotel = € 50,- sparen

€ 1.250,- bei Anmeldung bis 20. April 2022. Danach € 1.550,-
Leistung: Kongressteilnahme + 2 Nächte im Business Deluxe Zimmer des Hotel Palace vom 21. – 23. Juni 2022 inkl. Frühstück

Gruppe-690
Sonderkondition

Behörde

Mitarbeiter(innen) von Bundes-, Landes- & Kommunalbehörden

Gruppe-692
Sonderkondition

Wissenschaft

Mitarbeiter(innen) von Universitäten und wiss. Einrichtungen

Gruppe-691
Sonderkondition

Universität

Studierende als Privatperson und nicht älter als 24 Jahre

Gruppe-693
Sonderkondition

Junior

Sonderkondition Junior (Details unter „Leistungen“)

*Der Frühbucherrabatt gilt ausschließlich für die Standardgebühr sowie das Top-Service-Paket Konferenz + Hotel.

Kongressformate

OMNISECURE will den Austausch von Wissen und Erfahrung mit unterschiedlichen Formaten so optimal wie möglich gestalten. Kompakte Vorträge, kurze Pitches, konzentrierte Diskurse oder interaktive Sessions – die Teilnehmenden werden integriert und involviert. Großes Augenmerk liegt auf der Gestaltung eines excellenten Networkings.

Dienstag, 21. Juni 2022

13:45
14:30

Kick-Off-Frühstück

Kommen Sie an mit einer Begrüßung Ihrer Fachkolleg:innen und steigen Sie ein in die ersten Agendapunkte der OMNISECURE 2022.

14:30
15:30
Digitale Vertraulichkeit / VS

FORUM 1-A | LECTURES VS-Anforderungsprofile - Standard des BSI für VS-verarbeitende Systeme

VS-Anforderungsprofile sind seit 2017 Jahren ein unverzichtbarer Teil der Zulassungsstrategie geworden. Diese Session zeigt ausgehend von den Erfahrungen der letzten 4 Jahre die immer besser werdende Einbettung in das weiter entwickelte, regulatorische Umfeld und gibt Einblicke in die strategische Weiterentwicklung der Standards.

Thomas Borsch (Moderation)
Referent im Referat KM 12 - Zulassung von VS-Produkten / Abteilung KM - Krypto-Technik und IT-Management, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)
Ingo Hahlen
Referent im Referat KM 12, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Daniel Janiszczak
Referat KM 12 - Zulassung von VS-Produkten, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Dr. Bertolt Krüger
Leiter der Common Criteria Prüfstelle, SRC Security Research & Consulting GmbH
Wer spricht über was?
14:30
15:30
Digitale Intelligenz

FORUM 1-B | TUTORIAL Basicwissen: Quantensichere Kryptografie

Die Entwicklung leistungsfähiger Quantencomputer bedroht die heute eingesetzte Public-Key-Kryptografie. Zurzeit wird entsprechend an der Entwicklung, Standardisierung und Implementierung von quantensicheren Alternativen gearbeitet. Hierfür gibt es im Wesentlichen zwei Ansätze: Post-Quanten-Kryptografie und Quantum Key Distribution. Diese beiden Ansätze sollen in dem Tutorial vorgestellt werden.

Einführung in die Post-Quanten-Kryptografie (Dr. Heike Hagemeier)
Als Post-Quanten-Kryptografie bezeichnet man kryptografische Verfahren, von denen man annimmt, dass sie auch mit einem Quantencomputer nicht gebrochen werden können. Im Vortrag soll die Notwendigkeit für den Wechsel motiviert, einige grundlegende Begriffe erläutert und die wesentlichen Entwicklungen im Bereich Post-Quanten-Kryptografie in den letzten Jahren vorgestellt werden.

Einführung in die Quantum Key Distribution (Stephanie Reinhardt)
Quantum Key Distribution (kurz QKD) umfasst Protokolle zur Schlüsseleinigung, deren Sicherheit zumindest theoretisch auf den Gesetzmäßigkeiten der Quantenmechanik beruht und die resistent gegen Angriffe mit klassischen und Quanten-Computern sein sollen. Aktuell wird QKD viel Aufmerksamkeit gewidmet und es gibt zahlreiche Aktivitäten zur Entwicklung und Implementierung auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene. In diesem Vortrag wird erklärt, wie QKD funktioniert und einige wichtige Sicherheitsaspekte werden diskutiert.

Dr. Heike Hagemeier
Referat KM 21 - Vorgaben an und Entwicklung von Kryptoverfahren, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Stephanie Reinhardt
Referentin im Referat KM 21 Vorgaben an und Entwicklung von Kryptoverfahren, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Wer spricht über was?
14:30
15:30
Digitale Vertraulichkeit / VS

FORUM 1-C | LECTURES Überblick zur Entwicklung von Satelittensicherheit

Öffentliche Nutzer wie Such- und Rettungsdienste, Polizei oder Feuerwehren benötigen eine hohe Verfügbarkeit ihrer digitalen Infrastrukturen wie Kommunikation oder Navigation, zu jeder Zeit und an jedem Ort. Um dieses Ziel zu erreichen, sind satellitengestützte Dienste ein wesentlicher Bestandteil der gesamten Kommunikationsszenarien und bedürfen daher eines ausreichenden Schutzniveaus, Deutschland treibt diese Entwicklung voran. Die Session liefert einen Überblick über die aktuelle Situation der Entwicklung von sicheren GNSS-Empfängern.

Frank Christophori
Referatsleiter KM 16 - Sichere IT-Systeme für Luft-und Raumfahrt, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)
Alexander Rügamer
Gruppenleiter Spezialisierte SatNav-Empfänger, Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS
Wer spricht über was?
15:30
15:50

Kaffeepause | Lobby + Ausstellung

15:50
16:30
Cyber Security

FORUM 2-A | TUTORIAL Die Smartcard ist tot – lang lebe das integrierte Secure Element!

Smartcard-basierte Identitätslösungen werden zunehmend durch Secure Elements ersetzt, die fest an Mobiltelefonen, IoT-Geräte, oder Fahrzeuge gebunden sind. Ein entscheidender neuer Trend ist die Integration von Sicherheitsprozessoren in komplexe System-on-Chip Designs. Dieses Tutorial diskutiert die sich daraus ergebenden Herausforderungen für effiziente Sicherheitsevaluierungen.

Dr. Karsten Klohs
achelos GmbH, Director Business Development Security Engineering
Wer spricht über was?
15:50
16:30
Digitale Intelligenz

FORUM 2-C | TUTORIAL Integration und Einbettung von Hochgeschwindigkeitsverschlüsslern in bestehende Netzwerke und Arbeitsumgebungen

Der Einsatz von Krypto-Lösungen im Bereich der Netzwerkverschlüsselung kann viel Einfluss auf Netzwerkarchitektur und Management-Systeme mit sich bringen, zudem gibt es möglicherweise Auswirkungen auf das Betriebskonzept von Netzwerken. Der Vortrag erläutert wie mit „Security Made in Germany“ sensible Netzwerke abgesichert werden können mit dem Ziel der möglichst einfachen Einbindung in vorhandenen Strukturen und effizientem Betrieb.

Martin Wilske
Director R&D Network Encryption, Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH
Wer spricht über was?
16:30
17:00

Kaffeepause | Lobby + Ausstellung

17:00
17:40
Digitale Identität

FORUM 3-A | TUTORIAL Basicwissen: Seitenkanalangriffe - Praxis und Theorie

Seitenkanalangriffe spielen bei der Evaluierung von IT-Sicherheitsprodukten eine wichtige Rolle. Dieses Tutorial führt in die Thematik ein, indem praktische Angriffe demonstriert und Auswertungsmethoden vorgestellt werden, um z.B. aus dem Stromverbrauch den geheimen Schlüssel zu bestimmen. Dabei finden Ansätze aus der Stochastik, aber auch aus dem Bereich der künstlichen Intelligenz Anwendung.

Prof. Dr. Werner Schindler
Referatsleiter KM 22 - Prüfung von Kryptoverfahren, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Dominik Klein
Referent, Referat TK11 Sichere Halbleiter-Technologien, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Dr. Friederike Laus
Referentin im Referat KM 22 - Prüfung von Kryptoverfahren, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Wer spricht über was?
17:00
17:40
Digitale Vertraulichkeit / VS

FORUM 3-B | TUTORIAL Codyze - ein Schritt zur automatisierten Nachweisführung

Durch den Trend agiler Entwicklungsprozesse und der steigenden Komplexität von IT-Sicherheitsprodukten wächst auch der Evaluierungsaufwand auf Seiten des BSI und beauftragter Prüfstellen im Kontext der Zulassung und Zertifizierung. In diesem Vortrag soll das vom BSI beauftragte und von dem Fraunhofer AISEC entwickelte Codeanalysewerkzeug „Codyze“ als Gegenmaßnahme vorgestellt werden.

Christian Banse
Abteilungsleiter des Bereichs Service und Application Security, Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit AISEC
Wer spricht über was?
17:00
17:40
Digitale Identität

FORUM 3-C | WORKSHOP Gemeinsame Entwicklung einer europäischen Perspektive für digitale Identität

Die Verwendung der elektronischen Identifikation (eID) variiert in Europa mit entwickelten Pionierländern in den nordischen Ländern, Schwellenländern wie BeNeLux sowie Nachzüglern in Mittel- und Südeuropa. Gleichzeitig wird mit der eIDAS-Verordnung ein europaweiter Rahmen geschaffen, und die Europäische Kommission hat die Einführung einer digitalen Geldbörse angekündigt. Gemeinsam untersuchen wir die Gründe für das unterschiedliche Nutzungsverhalten von eIDs und entwickeln Zukunftsszenarien vor dem Hintergrund aktueller Markt- und Regulierungsentwicklungen.

Frank Wunderlich
Partner, Arkwright Consulting AG
Wer spricht über was?
17:40
18:00

Kaffeepause | Lobby + Ausstellung

18:00
18:20
Digitale Identität

Eröffnungsrede des Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik Nutzerzentrierung und neue föderale Kooperation: Bausteine für eine zukunftsfähige Verwaltung

Die Digitalisierung ist Treiber des größten Transformationsprozesses der deutschen Verwaltung – dessen Herzstück ist das OZG. Sein transformativer Charakter bezieht sich dabei nicht nur auf die Übertragung von Verwaltungsleistungen in das Internet, sondern zeigt sich auch in einer neudefinierten föderalen Zusammenarbeit und gestiegener Bedeutung gemeinsamer Standards.
In den vergangenen zwei Jahren ist es so gelungen, erste Erfolge zu erzielen. Ein Grundstein dafür war es, landesübergreifende Qualitätsprinzipien transparent festzulegen, welche die nutzerzentrierte Gestaltung sowie hohe Zuverlässigkeit und IT-Sicherheit digitaler Verwaltungsservices sicherstellen.
Die Nutzerzentrierung wird weiter wichtigste Leitplanke der immer schneller voranschreitenden OZG-Umsetzung sein. Nur wenn die Angebote einfach und nutzerfreundlich sind, werden Bürgerinnen und Bürgern sie auch nutzen.

Markus Richter
Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnik
Wer spricht über was?
18:20
19:30
Digitaler Bürger & Verwaltung

FORUM 5-A | PANEL Endspurt Onlinezugangsgesetz

Das Onlinezugangsgesetz setzt eine Frist bis Ende 2022 für das Angebot von 575 durchgehend digitalisierten Verwaltungsprozessen. Wie ist der Umsetzungsstand beim Bund, in den Ländern und vor allem bei den Kommunen? Noch sind ganz wesentliche Teilprojekte in Arbeit, wie beispielsweise das einheitliche Unternehmenskonto oder das Datenschutz-Cockpit. Wie realistisch ist die Umsetzung bis Jahresende?

Dr. Stephan Klein (Moderation)
CEO, Governikus KG
Dr. Rolf Beyer
Vorstandsvorsitzender, VITAKO - Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister e.V.
Markus Richter
Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnik
Sabine Smentek (angefragt)
Staatssekretärin für Informations- und Kommunikationstechnik, Berliner Senatsverwaltung für Inneres und Sport
Wer spricht über was?
19:30
00:00

Come Together

Der erste Networking Abend der OMNISECURE 2022

Die Netzwerke rund um die digitale Identität bewegen und verändern sich kontinuierlich. Neue Impulse und lange Erfahrung brauchen sich gegenseitig – und müssen zueinander gebracht werden. Auch der Vorabend des Kongresses dient ganz dieser Aufgabe: In Kooperation mit dem Digital Society Institut DSI sind Sie eingeladen zum ersten Come Together der Referenten und Teilnehmenden.
Der Abend wird musikalisch begleitet von KellerJäzz + Guests.

Hotel Palace
Budapester Straße 45 – 10787 Berlin


Mittwoch, 22. Juni 2022

09:00
10:00
Digitales Europa

FORUM 6-A | LECTURES Der beste Weg zum qualifizierten Vertrauensdienst gemäß eIDAS

Enrico Entschew (Moderation)
Senior Technical Product Manager PKI, D-Trust GmbH
Arno Fiedler
Owner & CEO, Nimbus Technologieberatung GmbH
Konstantin Götze
Leiter des Referates Elektronische Vertrauensdienste, Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen
Matthias Wiedenhorst
Leiter Zertifizierungsfachbereich TSP, TÜV Informationstechnik GmbH TÜViT
Wer spricht über was?
09:00
10:00
Digitale Gesundheit

FORUM 6-B | PANEL Was bringt Elektronische Patientenakte und Gesundheitskarte tatsächlich dem Bürger?

Christof Basener (Moderation)
Director eHealth Solutions, achelos GmbH
Prof. Dr. Klemens Budde
Leitender Oberarzt der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Nephrologie und Internistische Intensivmedizin, Charité Universitätsmedizin Berlin
Prof. Dr. Jochen Hampe
Else Kröner-Fresenius Zentrums für Digitale Gesundheit & Medizinische Klinik 1, TU Dresden
Wer spricht über was?
09:00
10:00
Digital Payment

FORUM 6-C | LECTURES Wo stehen wir mit dem Rollout von «Click to Pay»

Verschiedene E-Commerce Prozesse wurden in den letzten Jahren verbessert – EMV 3DS löst 3DS 1.0 ab, die E-Commerce Tokenisierung löst Card-on-File ab. Bis jetzt blieb aber der sogenannte Guest Checkout, bei dem die Kartendaten jeweils in Gänze neu eingetippt werden müssen, unberührt. Hier greift «Click to Pay» ein und soll Abhilfe schaffen.

Dr. Thomas Fromherz (Moderation)
Chief Strategy Officer, Payments, Netcetera AG
Wer spricht über was?
10:00
10:20

Kaffeepause | Lobby + Ausstellung

10:20
11:00
Digitale Intelligenz

FORUM 7-A | TUTORIAL Künstliche Intelligenz und Verbraucherinformation

KI-Systeme finden zunehmend im Verbraucherkontext Anwendung, zum Beispiel bei Bewerbungsverfahren, im Gesundheitssektor oder in sozialen Netzwerken. Im Tutorial wird das vom BMVI geförderte „Zentrum für vertrauenswürdige Künstliche Intelligenz“ (ZVKI) vorgestellt, das an den Schnittstellen zu Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft zu Verbraucherschutz und KI forscht und informiert.

Dr. Wiebke Glässer
Geschäftsführerin, iRights.Lab GmbH
Prof. Dr. Christian Kastrop (angefragt)
Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz
Wer spricht über was?
10:20
11:00
Digitale Identität

FORUM 7-B | TUTORIAL Elektronische Identitäten als Schlüssel für die Netze der Zukunft

Der Netzwerkperimeter als Stelle für die Durchsetzung von Zugriffsrechten hat zwar noch nicht ausgedient, verliert aber an Bedeutung. Rechte können nicht mehr zuverlässig auf Basis von Zugehörigkeit zu einem Netzwerk vergeben werden, sondern sollten abhängig von der Identität eines Nutzers oder Geräts sein. Diese Sicherheitsarchitektur wird unter dem Begriff „Zero-Trust“ zusammengefasst. Im Tutorial geben wir einen Überblick über bestehende Ansätze, zu erwartende Herausforderungen und berichten von ersten praktischen Erfahrungen.

Claas Lorenz
Senior Technology Analyst und stellv. Forschungsleiter, genua GmbH
Dr. Moritz Schmitt
Software-Entwickler in der Gruppe Intrapreneurship (IPS), genua GmbH
Wer spricht über was?
10:20
11:00
Digitale Vertraulichkeit / VS

FORUM 7-C | TUTORIAL Einführung in die VS-NfD-konforme E-Mail- und Datei-Verschlüsselung

Die VS-NfD-konforme E-Mail- und Datei-Verschlüsselung, wie zahlreiche Behörden sie benötigen, stellt hohe Sicherheitsanforderungen, muss aber dennoch benutzerfreundlich sein. Dieser Vortrag stellt die wichtigsten Lösungen vor. Hierbei kommen auch die unterschiedlichen Formate (S/MIME und OpenPGP) zur Sprache, die idealerweise beide unterstützt werden.

Marco Smeja
CEO, cv cryptovision GmbH
Wer spricht über was?
11:00
11:20

Kaffeepause | Lobby + Ausstellung

11:20
12:30
Digitaler Bürger & Verwaltung

FORUM 8-A | PANEL Demokratie in Gefahr - Wie gefährlich ist die Mehrheit?

Das Zeitalter der Informationstechnologie vernetzt Millionen von Menschen. Der Fortschritt führt auch zur Überforderung, die viele Benutzer des Systems im Sinne einer Entlastung in Gruppierungen mit Alternativ-Realitäten bis hin zur Verschwörungstheorien lockt. Die verlockend „einfache Weltsicht“ wird bereits erfolgreich zur Manipulation der angeschlossenen Benutzer verwendet. Der „mündige Bürger“ steht dabei auf dem Prüfstand – ist er wirklich der Täter oder eher das Opfer?
Die Podiumsdiskussion mit Experten auf den Gebieten der Medienwissenschaften, Ethik, Politik und Netzwerktechnologie soll Impulse liefern, die im Kontext einer kritischen Masse stehen, die zukünftig mehrheitsentscheidend in einem demokratischen System sein kann. Auch sollen Ideen zur Sprache kommen, die einer möglichen Entwicklung entgegenwirken.

Helmut Scherzer (Moderation)
Security Analyst
Prof. Dr. Michael Zürn
Direktor der Abteilung Global Governance am WZB und Professor für Internationale Beziehungen an der Freien Universität Berlin
Wer spricht über was?
11:20
12:30
Digitaler Bürger & Verwaltung

FORUM 8-B | PANEL Hinein in viele Branchen: E-Justice auf Erfolgsspur

Früher ein Thema ausschließlich für Justiz und Verwaltung, weitet sich nun auf nahezu alle Rechtsabteilungen von Unternehmen und Organisationen aus: der elektronische Rechtsverkehr. Das sog. eJustice-Gesetz sieht für die Kommunikation mit der Justiz zwingend neben der (gescheiterten) De-Mail nur noch eigene Lösungen vor, auch für Bürger:innen. Wie gehen Banken, Sparkassen oder Versicherungen damit um?

Dr. Stephan Klein (Moderation)
CEO, Governikus KG
Matthias Drefs
Bereichsleiter Business Development | Forschung und Entwicklung, S-Markt & Mehrwert GmbH & Co. KG
Thomas Lämmrich
Abteilungsleiter Rechtsschutz, Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. GDV
Dr. Martin Wachter
Ministerialrat, Bayerisches Staatsministerium der Justiz
Wer spricht über was?
11:20
12:30
Digitale Wirtschaft

FORUM 8-C | PANEL Digitale Souveränität am Beispiel Mikroelektronik

Mit Important Project of Common European Interest Microelectronics II (IPCEI-ME II) wird die zweite Phase der Förderung der Halbleiterindustrie in Europa gestartet. Neben Chipdesign und der Entwicklung modernster Fertigungsprozesse stehen auch neue Bauvorhaben von Produktionsstätten in Europa auf dem Programm. Die Panel-Teilnehmer reflektieren die Ziele und Maßnahmen dieses EU- bzw. BMWi-Projekts.

Dr. Detlef Houdeau (Moderation)
Senior Director Digital Security Solution, Infineon Technologies AG
Dr. Christina Schmidt-Holtmann
Leiterin des Referats Ökosystem der Künstlichen Intelligenz, Datenverfügbarkeit, SprinD, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie BMWi
Dr. Angelika Iberl
Senior Director Industrial Policy, Infineon Technologies AG
Wer spricht über was?
12:30
13:40

Mittagsbuffet | Lobby + Ausstellung

13:40
14:20
Digitale Vertraulichkeit / VS

FORUM 9-A | TUTORIAL VPN-Lösung für VS-NfD mit BSI-Zulassung: die Zukunft ist Software!

Bei der sicheren Kommunikation von „Verschlusssachen – Nur für den Dienstgebrauch“ (VS-NfD) spielt die Sicherheit aller eingesetzten Hardware- und Softwarekomponenten eine besonders große Rolle. So auch bei der unter anderem für Homeoffice und im mobilen Umfeld eingesetzten VPN-Lösung. Der NCP VS GovNet Connector und der NCP Secure VPN GovNet Server verfügen über eine BSI-Zulassung. Beide Softwarekomponenten können gemeinsam zur sicheren Bearbeitung und Übertragung von VS-NfD eingesetzt werden.

Swen Baumann
Head of Product Management, NCP engineering GmbH
Wer spricht über was?
13:40
14:20

FORUM 9-B | WORKSHOP Von der Produktzulassung zur Herstellerqualifizierung - eine Einführung für Hersteller

Im Rahmen von Zulassungen von Produkten, die für die Verarbeitung von eingestuften Informationen gedacht sind, bietet das BSI seit einiger Zeit die sogenannte ‚Herstellerqualifizierung‘ an. Die Anforderungen im Bereich Lebenszyklusunterstützung (Sicherheit der Entwicklungsumgebung, Auslieferungsprozesse, Konfigurationsmanagement, etc.) sind für die Herstellerqualifizierung allerdings deutlich höher als bei reinen Produktzulassungen. Diese Anforderungen betreffen im wesentlichen Infrastruktur, Tools und Prozesse des Herstellers und können für diesen eine nicht zu unterschätzende Herausforderung darstellen.
Der Workshop erklärt die wesentlichen Aspekte der Herstellererklärung im Vergleich zu Produktzulassungen und skizziert gängige Umsetzungen. Die Session richtet sich in erster Linie an Hersteller von Produkten zur Verarbeitung eingestufter Informationen.

Michael Vogel
atsec information security GmbH, Geschäftsführer
Wer spricht über was?
13:40
14:20
Digitaler Bürger & Verwaltung

FORUM 9-C | WORKSHOP Architektur einer selbstverwalteten substantiellen Bürgeridentität für Behörden und Wirtschaft

Thomas Maier
Senior Berater Web- and Application Security, secunet Security Networks AG
Wer spricht über was?
14:20
14:40

Kaffeepause | Lobby + Ausstellung

14:40
15:40
Digitale Identität

FORUM 10-A | LECTURES Schaufenster Sichere Digitale Identitäten

Digitale Identitäten sind das Schlüsselelement einer sicheren und nachhaltigen Digitalisierung. Mit dem Schaufensterprogramm „Sichere Digitale Identitäten“ fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) Projekte, die herausragende Ansätze für offene, interoperable und einfach nutzbare ID-Ökosysteme in Modellregionen in ganz Deutschland entwickeln und anwendungsnah erproben. In der 60-minütigen Vortragssession werden die Referent:innen eine erste Zwischenbilanz ziehen und einen Ausblick geben.

Franziska Granc (Moderation)
Projektmanagerin Sichere Digitale Identitäten, Nimbus Technologieberatung GmbH
Dr. Stefan Afting
Referent KI 3, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie BMWi
Prof. Dr.-Ing. Jürgen Anke
Professur für Softwaretechnologie und Informationssysteme, Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden
Dr.-Ing. Björn-Oliver Hartmann
CAS Grow, CAS Software AG
Peter Eisenhofer
Product Manager, yes IDP GmbH
Walter Landvogt
Projektkoordinator ONCE, Bundesdruckerei GmbH
Wer spricht über was?
14:40
15:40
Digitale Intelligenz

FORUM 10-B | LECTURES Kryptografie im Wandel

Quantencomputer haben erhebliche Auswirkungen auf heute eingesetzte kryptografische Verfahren. Ziel der Session ist es, diese Folgen zu erläutern und mögliche Lösungsvorschläge zu diskutieren. Dabei wird auf den aktuellen Stand der Wissenschaft eingegangen, der Standardisierungsprozess in diesem Bereich betrachtet und auch Fortschritte bei der praktischen Umsetzung aufgezeigt.

Prof. Dr. Marian Margraf (Moderation)
Institut für Informatik, Fachbereich Mathematik und Informatik, Freie Universität Berlin
Dr. Heike Hagemeier
Referat KM 21 - Vorgaben an und Entwicklung von Kryptoverfahren, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Tudor A. A. Soroceanu
Wissenschaftlicher Mitarbeiter Post-Quantum Cryptography, Efficient Cryptographic Algorithms, Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit AISEC
Benjamin Zengin
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit AISEC
Wer spricht über was?
14:40
15:40
Digitale Gesundheit

FORUM 10-C | LECTURES Die Digitalisierung des Gesundheitswesens – von digitaler Pandemiebekämpfung bis zur Telematikinfrastruktur 2.0

Vielfältige Themen, wie die Etablierung der Corona-Warn-App als Werkzeug der digitalen Pandemiebekämpfung, des digitalen Impfnachweises als sichere und elektronisch prüfbare Dokumentation eines Impfstatus sowie die Fortentwicklung der Telematikinfrastruktur hin zu einer für die Versicherten offenen Plattform für Gesundheitsanwendungen sind Wegweiser für die Entwicklung der Digitalisierung im Gesundheitswesen. In dieser Vortrags-Session geben Experten einen Überblick über diese Entwicklung und bewerten die sich ergebenden Herausforderungen für die Informationssicherheit.

Thomas Gast (Moderation)
Fachbereichsleiter DI 2 Cyber-Sicherheit in der Digitalisierung, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Wer spricht über was?
15:40
16:00

Kaffeepause | Lobby + Ausstellung

16:00
17:10

FORUM 11-A | PANEL eIDAS Identifizierungs- und Vertrauensdienste: ein guter Markt?

Arno Fiedler (Moderation)
Owner & CEO, Nimbus Technologieberatung GmbH
Dr. Dirk Woywod
CTO, VERIMI GmbH
Jörg-Matthias Lenz (angefragt)
Direktor Marketing & Kommunikation, Namirial Deutschland GmbH
Sebastian Schulz (angefragt)
Product Manager for Client Certificates, GlobalSign
Wer spricht über was?
16:00
17:10
Cyber Security

FORUM 11-B | PANEL Cyber Security – An International View

Es ist allgemein bekannt, dass Digitalisierung nicht an den nationalen Grenzen aufhört. Daher ist es heutzutage unabdingbar, europäische und internationale Entwicklungen zu betrachten. In dieser Session schauen wir bewusst über den deutschsprachigen Tellerrand hinaus und betrachten ausgewählte Projekte aus anderen Ländern.

Dr. Silke Bargstädt-Franke (Moderation)
Abteilungsleiterin Cyber-Sicherheit in der Digitalisierung und für elektronische Identitäten, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
N.N., Serbien
N.N., Polen (angefragt)
N.N., Finnland (angefragt)
N.N., Singapur (angefragt)
Wer spricht über was?
16:00
17:10
Digitaler Bürger & Verwaltung

FORUM 11-C | PANEL Formulare signieren per Online-Banking

Je nach Bundesland erfordern 12% bis 14% der OZG-Leistungen eine Unterschrift. Um auch diese Leistungen durchgehend digital anbieten und bearbeiten zu können, bieten erste Kommunen ihren Bürger:innen das Signieren per Online-Banking an. Denn wer hat schon eine Signaturkarte und einen Kartenleser? Wie gut, dass die EU mit der eIDAS-Verordnung solche qualifizierten Fernsignaturen ermöglicht hat.

Dr. Stephan Klein (Moderation)
CEO, Governikus KG
Gerd Rüter
Leiter Produktmanagement Identity & Trusted Services, Bank-Verlag GmbH
Andreas Hünnebeck
Business Development Digital Identity, Atruvia AG
Yvonne Rowoldt
Koordination E-Government, Landkreis Nordwestmecklenburg
Dr. Karen Verbist
Leitung Fachdienst Digitalisierung, Magistrat der Universitätsstadt Marburg
Annika Biglmaier
Produktmanagerin, Sparkassen-Finanzportal GmbH
Wer spricht über was?
17:10
17:30

Kaffeepause | Lobby + Ausstellung

18:00
19:10
Digitale Wirtschaft

FORUM 13-A | PANEL Digitalization as the Major Transformation Driver for a Wide Range of Domains

Axel Deininger
Vorsitzender des Vorstands, secunet Security Networks AG
Thomas Rosteck
Vice President & General Manager Secure Mobile & Transaction, Infineon Technologies AG
Arne Schönbohm
Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Philippe Vallée
Executive Vice President, Digital Identity and Security, Thales Group
Wer spricht über was?
19:00
00:00

Come Together | Lobby + Ausstellung

Willkommen zu unserer Open-End-Kontaktbörse mit großem Buffet. Musikalisch wird der Abend begleitet vom Bad Boys Club 46.


Donnerstag, 23. Juni 2022

09:00
10:00
Digitale Vertraulichkeit / VS

FORUM 14-A | LECTURES Herausforderungen beim Aufbau einer Cloud für die Bundesverwaltung

Die Nutzung von Cloud-Diensten birgt ein enormes Einsparpotential in Bezug auf die Betriebskosten und fördert die Zusammenarbeit der Beteiligten. Der Bund baut hierzu seit geraumer Zeit mit der BundesCloud ein eigenes Angebot auf. Dabei sind besondere Anforderungen an die Sicherheit zu beachten, da innerhalb der Verwaltung eingestufte Informationen anfallen, die unter Beachtung der Anforderungen des Geheimschutzes mit den angebotenen Cloud-Diensten verarbeitet werden sollen.

Dirk Jung (Moderation)
Referent im Referat KM 12, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Manuel Galadí Enríquez
Abteilung II - Projekte, Basisdienste und Querschnittsverfahren, Informationstechnikzentrum Bund ITZBund
Michael Hohmuth
Geschäftsführer, Kernkonzept GmbH
Dr. Bruno Quint
Director Cloud Encryption, Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH
Wer spricht über was?
09:00
10:00
Digitale Intelligenz

FORUM 14-B | LECTURES Quantentechnologie & QKD

Quantentechnologien haben das Potenzial, diverse Technologiebereiche grundlegend zu verändern und völlig neue Möglichkeiten zu eröffnen. Für die IT-Sicherheit stellen Quantentechnologien sowohl eine Bedrohung als auch eine Chance dar: Durch die Entwicklung hinreichend leistungsfähiger Quantencomputer ist ein großer Teil der heute eingesetzten Public Key-Kryptografie bedroht; gleichzeitig liefert die Quantenkommunikation eine mögliche quantensichere Alternative zu diesen kryptografischen Verfahren. In dieser Session werden die Auswirkungen von Quantentechnologien auf die IT-Sicherheit sowie Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten in diesem Bereich thematisiert.

Dr. Manfred Lochter (Moderation)
Referent Abteilung Krypto-Technik und IT-Management, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Dr. Robert Axmann
Leiter Quantencomputing Initiative, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. DLR
Dr. Christoph Glingener
Chief Technology Officer, ADVA Optical Networking SE
Dr. Tobias Hemmert
Referent im Referat KM 21 „Vorgaben an und Entwicklung von Kryptoverfahren“, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Wer spricht über was?
09:00
10:00
Digitale Intelligenz

FORUM 14-C | LECTURES Fortschritte & aktuelle Themen in der KI

Die KI-Forschung wird sogar in der Politik als Symbol für Zukunftstechnologie immer wieder genannt und gefördert. Doch wo stehen wir derzeit – Was können wir schon? – Woran arbeiten wir? – Welches sind die wichtigsten Anwendungen?
Die Session beantwortet diese Fragen mit einem Überblick über den heutigen Forschungsstand. Weiterhin wird ein konkretes Projekt vorgestellt, welches einen Einsatz der KI im Bildungssektor umsetzt und verbessertes „Lernen“ verspricht.

Helmut Scherzer (Moderation)
Security Analyst
Barbara Engels
Digital Economist, Institut der deutschen Wirtschaft (IW)
Prof. Dr. Jochen Kuhn
Lehrstuhl für Didaktik der Physik, TU Kaiserslautern
Wer spricht über was?
10:00
10:20

Kaffeepause | Lobby + Ausstellung

10:20
11:00
Digitale Identität

FORUM 15-A | TUTORIAL Mediale Identitäten: Angriffsmöglichkeiten und Schadenspotentiale

In diesem Tutorial wird zunächst das Potential verfügbarer Open Source Tools aufgezeigt, um mediale Identitäten in Audio- und/oder Videostreams gezielt zu verändern (sog. „Deepfakes“). Im Fokus stehen Techniken zur gezielten automatisierten Veränderungen der Sprach- und/oder Videoausgabe mittels tiefer neuronaler Netze. Anschließend werden mögliche Schadenpotentiale, verursacht durch derartige Manipulationen, und Wege damit zukünftig umzugehen, diskutiert.

10:20
11:00
Digital Payment

FORUM 15-B | TUTORIAL QR-Codes in aller Munde – NFC Tags im Hinterkopf

In jüngerer Zeit schießen in Europa QR-Code Lösungen aus dem Boden. Und oft sind es tatsächlich (Zahlungs)Anwendungen, die eine Lücke in den bestehenden Zahlungsmöglichkeiten füllen. Was dabei vergessen geht – es gibt für gewisse (Zahlungs)Situationen eine bessere Alternative: den NFC Tag.

Dr. Thomas Fromherz
Chief Strategy Officer Payments, Netcetera AG
Wer spricht über was?
10:20
11:00
Digital Payment

FORUM 15-C | TUTORIAL Sicherheit ohne Friktion in digitalen Ökosystemen

Digitale Plattformen ermöglichen eine harmonisierte und effiziente Interaktion zwischen allen Ökosystemteilnehmern und sind ein wesentlicher Baustein für die Skalierbarkeit digitaler Geschäftsmodelle. Allerdings ergeben sich aus der Komplexität, Dynamik und notwendigen Geschwindigkeit in digitalen Ökosystemen Herausforderungen, denen sich alle Unternehmen, die ein digitalen Ökosystemen betreiben oder initiieren wollen, stellen müssen. Vor allem das Thema Sicherheit ist in digitalen Ökosystemen absolut erfolgskritisch. Gleichzeitig muss jedoch eine friktionsfreie User Experience gewahrt werden. Innovative Tools können dazu beitragen, Identitäten besser zu bewerten und Identitätsbetrug frühzeitig zu vermeiden. Mastercard stellt zum Bespiel Tools zur Prüfung des Eingabeverhaltens („Wie“) und der Eingaben („Was“) bereit, um entsprechende Identitäten zweifelsfrei festzustellen und so die Sicherheit zu erhöhen und unnötige Friktionen zu vermeiden.

Carsten Mürl
Director Product Management, Mastercard Europe SA
Wer spricht über was?
11:00
11:10

Kaffeepause | Lobby + Ausstellung

11:20
12:00
Digitale Wirtschaft

FORUM 16-A | TUTORIAL Vertrauensinfrastrukturen im Kontext von Industrie 4.0 – Anforderungen und Lösungsbausteine

Das Tutorial beschäftigt sich mit der Gestaltung automatisierter Geschäftsbeziehungen entlang der Supply Chain. Geschäftspartner müssen ihre Erwartungen und Fähigkeiten verständlich beschreiben und austauschen können. In diesem Zusammenhang müssen die Unternehmen dem Ursprung und der Unveränderbarkeit von Nachweisen vertrauen können. Dabei wird auch Bezug auf dezentrale Identitäten genommen.

Vanessa Bellinghausen
Referat DI 23 - Cyber-Sicherheit für intelligente Transportsysteme und Industrie 4.0 Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Wer spricht über was?
11:20
12:00
Digitaler Bürger & Verwaltung

FORUM 16-B | TUTORIAL BürgerApp - Lokaldemokratie als Pionier des E-Votings?

E-Voting ist seit Jahren ein heiss umstrittenes Thema. Die weniger verfängliche Variante findet auf Lokalebene statt. Mit der Tübinger „BürgerApp“ werden die Bürger direkt nach ihrer Meinung zu anstehenden Themen befragt. Das Tutorial berichtet über Organisation, Anwendung und Erfahrungen mit diesem Ansatz. Wie hoch ist die typische Wahlbeiteiligung? Was geschieht mit den Ergebnissen? Sehen wir hier den Wegbereiter für bürgernahe Entscheidungen?

Ulrich Narr
Fachbereich Kommunales, Universitätsstadt Tübingen
Wer spricht über was?
11:20
12:00
Digitale Vertraulichkeit / VS

FORUM 16-C | TUTORIAL Zulassung für VS - Minimierung von Aufwänden durch verkettete Prozesse und optimierten Einsatz von Tools

Ulrich Schlegel
Product Line Management Director, ADVA Optical Networking SE
Wer spricht über was?
12:00
13:00

Mittagsbuffet | Lobby + Ausstellung

13:00
14:10
Connected Living & Smart Cities

FORUM 17-A | LECTURES Smart Cities und Smart Regions - Eine Herausforderung für die Informationssicherheit

In einer Smart City oder Smart Region werden moderne Informations- und Kommunikationstechnologien eingesetzt, um die Lebensqualität zu verbessern, Transparenz und Demokratie zu fördern und das Umfeld ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltig zu gestalten. Informationssicherheit ist dabei eine tragende Säule auf dem Weg zu einer erfolgreichen Digitalisierung dieser Lebensräume. Anhand einiger Praxisbeispiele wird dies verdeutlicht.

Dr. Silke Bargstädt-Franke (Moderation)
Abteilungsleiterin Cyber-Sicherheit in der Digitalisierung und für elektronische Identitäten, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Wer spricht über was?
13:00
14:10
Digitale Vertraulichkeit / VS

FORUM 17-B | LECTURES VS-NfD geeignete Infrastrukturen

Diese Session wendet sich an Personen, die Bedarf oder Interesse an dem Betrieb VSA-konformer Infrastrukturen haben. Neben einem Einblick in dafür relevante VS-Anforderungsprofile zur Beschreibung der umzusetzenden BSI-Anforderungen zeigen zwei Beispiele aus der Industrie, wie Verschlusssachen in bestimmten Szenarien behandelt werden können.

Ingo Hahlen (Moderation)
Referent im Referat KM 12, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Dr. Elke Dallmer
Common Criteria Prüfstelle , SRC Security Research & Consulting GmbH
Alexander Krähenbühl
Airbus CyberSecurity GmbH
André Gimbut
CTO, DIGITTRADE GmbH
Wer spricht über was?
14:10
14:20

Kaffeepause | Lobby + Ausstellung

14:20
15:30
Digitaler Bürger & Verwaltung

FORUM 18-A | PANEL Die digitale Transformation ruft nach sicheren digitalen Identitäten. Wo steuert die EU hin?

Nach der EU Ankündigung im September 2020 wurde eine neue Experten Gruppe initiiert, die eine Toolbox als Grundlage für die eIDAS 2.0 Regulierung bis zum Oktober 2022 entwickeln und veröffentlichen soll. Off- und Online Anwendungen sollen künftig mit einer Wallet auf dem Smartphone ermöglicht werden. Als Anwendungen sind u.a. Gesundheits-, Reise- und Ausbildungsdaten, sowie Bezahlfunktion-Unterstützung in der Diskussion. Das Panel ventiliert den aktuellen Stand der Entwicklungen.

Dr. Detlef Houdeau (Moderation)
Senior Director Digital Security Solution, Infineon Technologies AG
Norbert Sagstetter
Deputy Head of Unit eGovernment and Trust, European Commission
Bernd Kowalski
KI 3 - Entwicklung Digitaler Technologien, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie BMWi
Arno Fiedler
Owner & CEO, Nimbus Technologieberatung GmbH
Wer spricht über was?
14:20
15:30
Digitale Identität

FORUM 18-B | PANEL Bank-Identität, Video-Identität oder Ausweis-Identität: wer macht das Rennen?

KYC – also know your customer – beginnt im digitalen Onboardingprozess mit einer Identifikation bzw. Registrierung ohne persönlichen Kontakt. Die sicherste, schnellste und zugleich preiswerteste Identifikation ermöglicht der Online-Ausweis. Aber auch andere Verfahren werden immer besser. Es scheint sich weniger ein Wettbewerb der Verfahren als ein Wettbewerb von Multi-Plattformen zu etablieren.

Dr. Stephan Klein (Moderation)
CEO, Governikus KG
Benny Bennet Jürgens
CEO & Founder, Nect GmbH
Dr. Kim Nguyen
CEO, D-Trust GmbH
Uwe Stelzig
CEO & Co-Founder, identity Trust Management AG
Wer spricht über was?
14:20
15:30
Connected Living & Smart Cities

FORUM 18-C | LECTURES Sichere Schlüsseltechnologie für die Digitalisierung der Energiewende

Im Rahmen der Digitalisierung der Energiewende setzt die stufenweise Weiterentwicklung des intelligenten Messsystems Anreize zur Wertschöpfung und Umsetzung von weiteren Dienstleistungen und Mehrwerten. Dabei werden Themen wie die sichere Anbindung von Ladeinfrastruktur, die Steuerung von dezentralen Verbrauchern und Erzeugern das Mehrsparten- und das Sub-Metering fokussiert. Das Smart-Meter-Gateway bietet dabei die zentrale Kommunikationseinheit des Systems zur sicheren Kommunikation.

Thomas Gast (Moderation)
Fachbereichsleiter DI 2 Cyber-Sicherheit in der Digitalisierung, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Dr.-Ing. Lutz Martiny (Moderation)
Management Consultant, achelos GmbH
Dennis Laupichler
Referatsleiter DI 21 - Cyber-Sicherheit für die Digitalisierung der Energiewirtschaft, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Sebastian Schaule
Referent Energie, bitkom Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.
Ingo Schönberg
Gründer & Vorstandsvorsitzender, PPC Power Plus Communications AG
Wer spricht über was?
15:30
16:30

Buffet zum Abschied | Lobby + Ausstellung

Speakers 2022

Ein hochwertiges Programm benötigt Spitzenkräfte. Der Kongressbeirat versammelt jedes Jahr die entscheidenden Köpfe der Branche. Initiativen und Pläne der Politik werden von den zuständigen Ministerien vertreten, aus Industrie und Forschung hören Sie die Entscheider und Impulsgeber der Branche. Podiumsdiskussionen sind jedes Jahr hochrangig besetzt, renommierte Key Note Speaker greifen aktuell wichtige, zentrale Themen auf.

Arne Schönbohm
Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Axel Deininger
Vorsitzender des Vorstands, secunet Security Networks AG
Barbara Engels
Digital Economist, Institut der deutschen Wirtschaft (IW)
Bernd Kowalski
KI 3 - Entwicklung Digitaler Technologien, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie BMWi
Dr. Christina Schmidt-Holtmann
Leiterin des Referats Ökosystem der Künstlichen Intelligenz, Datenverfügbarkeit, SprinD, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie BMWi
Dr. Rolf Beyer
Vorstandsvorsitzender, VITAKO - Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister e.V.
Dr. Silke Bargstädt-Franke (Moderation)
Abteilungsleiterin Cyber-Sicherheit in der Digitalisierung und für elektronische Identitäten, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Markus Richter
Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnik
Norbert Sagstetter
Deputy Head of Unit eGovernment and Trust, European Commission
Philippe Vallée
Executive Vice President, Digital Identity and Security, Thales Group
Prof. Dr. Michael Zürn
Direktor der Abteilung Global Governance am WZB und Professor für Internationale Beziehungen an der Freien Universität Berlin
Alexander Krähenbühl
Airbus CyberSecurity GmbH
Alexander Rügamer
Gruppenleiter Spezialisierte SatNav-Empfänger, Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS
Andreas Hünnebeck
Business Development Digital Identity, Atruvia AG
André Gimbut
CTO, DIGITTRADE GmbH
Annika Biglmaier
Produktmanagerin, Sparkassen-Finanzportal GmbH
Arno Fiedler
Owner & CEO, Nimbus Technologieberatung GmbH
Arno Fiedler (Moderation)
Owner & CEO, Nimbus Technologieberatung GmbH
Benjamin Zengin
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit AISEC
Benny Bennet Jürgens
CEO & Founder, Nect GmbH
Carsten Mürl
Director Product Management, Mastercard Europe SA
Christian Banse
Abteilungsleiter des Bereichs Service und Application Security, Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit AISEC
Christof Basener (Moderation)
Director eHealth Solutions, achelos GmbH
Claas Lorenz
Senior Technology Analyst und stellv. Forschungsleiter, genua GmbH
Daniel Janiszczak
Referat KM 12 - Zulassung von VS-Produkten, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Dennis Laupichler
Referatsleiter DI 21 - Cyber-Sicherheit für die Digitalisierung der Energiewirtschaft, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Dirk Jung (Moderation)
Referent im Referat KM 12, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Dominik Klein
Referent, Referat TK11 Sichere Halbleiter-Technologien, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Dr. Angelika Iberl
Senior Director Industrial Policy, Infineon Technologies AG
Dr. Bertolt Krüger
Leiter der Common Criteria Prüfstelle, SRC Security Research & Consulting GmbH
Dr. Bruno Quint
Director Cloud Encryption, Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH
Dr. Christoph Glingener
Chief Technology Officer, ADVA Optical Networking SE
Dr. Detlef Houdeau (Moderation)
Senior Director Digital Security Solution, Infineon Technologies AG
Dr. Dirk Woywod
CTO, VERIMI GmbH
Dr. Elke Dallmer
Common Criteria Prüfstelle , SRC Security Research & Consulting GmbH
Dr. Friederike Laus
Referentin im Referat KM 22 - Prüfung von Kryptoverfahren, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Dr. Heike Hagemeier
Referat KM 21 - Vorgaben an und Entwicklung von Kryptoverfahren, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Dr. Karen Verbist
Leitung Fachdienst Digitalisierung, Magistrat der Universitätsstadt Marburg
Dr. Karsten Klohs
achelos GmbH, Director Business Development Security Engineering
Dr. Kim Nguyen
CEO, D-Trust GmbH
Dr. Manfred Lochter (Moderation)
Referent Abteilung Krypto-Technik und IT-Management, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Dr. Martin Wachter
Ministerialrat, Bayerisches Staatsministerium der Justiz
Dr. Moritz Schmitt
Software-Entwickler in der Gruppe Intrapreneurship (IPS), genua GmbH
Dr. Robert Axmann
Leiter Quantencomputing Initiative, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. DLR
Dr. Stefan Afting
Referent KI 3, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie BMWi
Dr. Stephan Klein (Moderation)
CEO, Governikus KG
Dr. Thomas Fromherz
Chief Strategy Officer Payments, Netcetera AG
Dr. Thomas Fromherz (Moderation)
Chief Strategy Officer, Payments, Netcetera AG
Dr. Tobias Hemmert
Referent im Referat KM 21 „Vorgaben an und Entwicklung von Kryptoverfahren“, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Dr. Wiebke Glässer
Geschäftsführerin, iRights.Lab GmbH
Dr.-Ing. Björn-Oliver Hartmann
CAS Grow, CAS Software AG
Dr.-Ing. Lutz Martiny (Moderation)
Management Consultant, achelos GmbH
Enrico Entschew (Moderation)
Senior Technical Product Manager PKI, D-Trust GmbH
Frank Christophori
Referatsleiter KM 16 - Sichere IT-Systeme für Luft-und Raumfahrt, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)
Frank Wunderlich
Partner, Arkwright Consulting AG
Franziska Granc (Moderation)
Projektmanagerin Sichere Digitale Identitäten, Nimbus Technologieberatung GmbH
Gerd Rüter
Leiter Produktmanagement Identity & Trusted Services, Bank-Verlag GmbH
Helmut Scherzer (Moderation)
Security Analyst
Ingo Hahlen
Referent im Referat KM 12, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Ingo Hahlen (Moderation)
Referent im Referat KM 12, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Ingo Schönberg
Gründer & Vorstandsvorsitzender, PPC Power Plus Communications AG
Jörg-Matthias Lenz (angefragt)
Direktor Marketing & Kommunikation, Namirial Deutschland GmbH
Konstantin Götze
Leiter des Referates Elektronische Vertrauensdienste, Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen
Manuel Galadí Enríquez
Abteilung II - Projekte, Basisdienste und Querschnittsverfahren, Informationstechnikzentrum Bund ITZBund
Marco Smeja
CEO, cv cryptovision GmbH
Martin Wilske
Director R&D Network Encryption, Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH
Matthias Drefs
Bereichsleiter Business Development | Forschung und Entwicklung, S-Markt & Mehrwert GmbH & Co. KG
Matthias Wiedenhorst
Leiter Zertifizierungsfachbereich TSP, TÜV Informationstechnik GmbH TÜViT
Michael Hohmuth
Geschäftsführer, Kernkonzept GmbH
Michael Vogel
atsec information security GmbH, Geschäftsführer
N.N., Finnland (angefragt)
N.N., Polen (angefragt)
N.N., Serbien
N.N., Singapur (angefragt)
Peter Eisenhofer
Product Manager, yes IDP GmbH
Prof. Dr. Christian Kastrop (angefragt)
Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz
Prof. Dr. Jochen Hampe
Else Kröner-Fresenius Zentrums für Digitale Gesundheit & Medizinische Klinik 1, TU Dresden
Prof. Dr. Jochen Kuhn
Lehrstuhl für Didaktik der Physik, TU Kaiserslautern
Prof. Dr. Klemens Budde
Leitender Oberarzt der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Nephrologie und Internistische Intensivmedizin, Charité Universitätsmedizin Berlin
Prof. Dr. Marian Margraf (Moderation)
Institut für Informatik, Fachbereich Mathematik und Informatik, Freie Universität Berlin
Prof. Dr. Werner Schindler
Referatsleiter KM 22 - Prüfung von Kryptoverfahren, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Prof. Dr.-Ing. Jürgen Anke
Professur für Softwaretechnologie und Informationssysteme, Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden
Sabine Smentek (angefragt)
Staatssekretärin für Informations- und Kommunikationstechnik, Berliner Senatsverwaltung für Inneres und Sport
Sebastian Schaule
Referent Energie, bitkom Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.
Sebastian Schulz (angefragt)
Product Manager for Client Certificates, GlobalSign
Stephanie Reinhardt
Referentin im Referat KM 21 Vorgaben an und Entwicklung von Kryptoverfahren, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Swen Baumann
Head of Product Management, NCP engineering GmbH
Thomas Borsch (Moderation)
Referent im Referat KM 12 - Zulassung von VS-Produkten / Abteilung KM - Krypto-Technik und IT-Management, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)
Thomas Gast (Moderation)
Fachbereichsleiter DI 2 Cyber-Sicherheit in der Digitalisierung, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Thomas Lämmrich
Abteilungsleiter Rechtsschutz, Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. GDV
Thomas Maier
Senior Berater Web- and Application Security, secunet Security Networks AG
Thomas Rosteck
Vice President & General Manager Secure Mobile & Transaction, Infineon Technologies AG
Tudor A. A. Soroceanu
Wissenschaftlicher Mitarbeiter Post-Quantum Cryptography, Efficient Cryptographic Algorithms, Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit AISEC
Ulrich Narr
Fachbereich Kommunales, Universitätsstadt Tübingen
Ulrich Schlegel
Product Line Management Director, ADVA Optical Networking SE
Uwe Stelzig
CEO & Co-Founder, identity Trust Management AG
Vanessa Bellinghausen
Referat DI 23 - Cyber-Sicherheit für intelligente Transportsysteme und Industrie 4.0 Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Walter Landvogt
Projektkoordinator ONCE, Bundesdruckerei GmbH
Yvonne Rowoldt
Koordination E-Government, Landkreis Nordwestmecklenburg

Tagunsgort

Palace_logo

Berlin | Hotel Palace
Budapester Straße 45, 10787 Berlin

Das direkt gegenüber der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche zentral gelegene Hotel Palace bietet den perfekten Rahmen für die OMNISECURE. Eine begleitende Fachausstellung umrahmt die Veranstaltungsräume und ist Ort des Networkings. Kaffeepausen und die traditionell langen, stimmungsvollen Abendevents finden im Ausstellungsbereich und unter freiem Himmel  statt.

Die zwischen 30 und 38 m² großen Business Deluxe Zimmer überzeugen durch ihr modernes designorientiertes Interieur sowie eine speziell große Arbeitsfläche.
Sie werden als Einzel- wie Doppelzimmer inklusive Frühstück mit der Tagesrate von € 165,- angeboten.

Leistungen | Sonderkonditionen

Die Leistungen im Überblick

  • 2 lange Abende für excellentes Networking in Präsenz
  • 3 Tage Fachkongress
  • 25 große Foren & Panels
  • Begleitende Fachausstellung
  • 18 Tutorials und Workshops
  • Open-End-Kontaktbörse: Großes Buffet, Wein und Bier am 24. und 25. Januar
  • Vortragssessions
  • Über 400 Teilnehmende
  • Podiumsdiskussionen
  • Über 100 Referenten
  • Frühstücksbuffet am 24. Januar
  • Lunchbuffet inklusive Getränke am 24. und 25. Januar
  • 13 Kaffeepausen
  • Getränke & und Erfrischungen über die gesamte Zeit
  • Für Teilnehmende freier Zugang zur Ausstellung
  • Zugang zum Download der Proceedings
  • Liste der Teilnehmenden und Lebensläufe der Referenten
  • Kostenfreies WLAN

Sonderkonditionen

Mitarbeitender(innen) von Universitäten und wissenschaftlichen Einrichtungen:  € 280,- zzgl. MwSt.

Mitarbeitende Mitarbeiter(innen) von Bundes-, Landes- und Kommunalbehörden:  € 680,- zzgl. MwSt.

Studierende (als Privatperson und nicht älter als 24 Jahre):  € 80, zzgl. MwSt.

Junior zum Non-Profit-Tarif

Sie haben junge Mitarbeitende (nicht älter als 26 Jahre), die Sie gerne in die Branche einführen wollen und die von der Materie noch viel erfahren sollen?
Dann kommen Sie mit ihnen nach Berlin – denn pro Junior beträgt die Teilnahmegebühr nur € 580,- zzgl. MwSt.
Für Sie wird die Standardgebühr für ein Kongressticket berechnet.

Melden Sie sich zusammen mit den Koordinaten des Juniors plus Kopie seines PA formlos per Mail an: m.fluhr(at)inTIME.berlin

Kommentar oder kurze Frage loswerden?

Kein problem!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.