Berlin | 21. - 23. Juni 2022

The World of Smart ID Solutions

Der Fokus – Identifikation von Personen und Dingen

Für die Digitalisierung von Industrie und Gesellschaft sind Schutzniveaus essenziell wichtig – und sie verlangen gut ineinandergreifende Sicherheitskonzepte. Diese stellen kompetente Fachleute auf der jährlich stattfindenden OMNISECURE vor und zur Diskussion. Und das heißt: drei Tage Expertenwissen aus erster Hand, rund um das große Thema Identifikation von Personen und Dingen.

Die Themen – das große Spektrum

Elektronische Identifikation und die dafür notwendige Sicherheit ist das große Dachthema der OMNISECURE, unter dem sich zahlreiche Cluster bündeln – Querschnittsthemen, die in alle Branchen und Anwendungsfelder vordringen. So bietet das Programm eine sehr große Auswahl von rund 40 Veranstaltungen.

Die Struktur – Wissensbörse und Networking

Der Kongress setzt sich zusammen aus drei vollen Programmtagen mit zahlreichen Foren und zwei langen Abenden für excellentes Come Together: Eine überzeugende Plattform für einen regelmäßigen Wissens- und Erfahrungsaustausch und für Networking erster Klasse. Fach- und Führungskräfte der beteiligten Industrien und Verbände treffen hier auf Entscheider aus Wirtschaft, Politik, Öffentlicher Verwaltung und Wissenschaft.

Die Referenten – kompetente Experten und Entscheider

Ein hochwertiges Programm benötigt Spitzenkräfte. Der Kongressbeirat versammelt jedes Jahr die maßgeblichen Köpfe der Branche. Die zuständigen Ministerien stellen Initiativen und Pläne der Politik vor, aus Industrie und Forschung hören Sie die Entscheider und Impulsgeber der Branche. Podiumsdiskussionen sind hochrangig besetzt, renommierte Key Note Speaker greifen aktuell wichtige, zentrale Themen auf.

Der Rahmen – Atmosphäre eines Spitzenhotels

Das zentral gelegene Hotel Palace am Breitscheidtplatz bietet für die OMNISECURE den perfekten Rahmen. Eine begleitende Fachausstellung im gesamten Bereich des Hotels umgibt die Veranstaltungsräume. Kaffeepausen und die traditionell langen, stimmungsvollen Abende finden im Ausstellungsbereich statt. Zugleich nutzen die meisten Teilnehmenden das Vorzugsangebot der komfortablen Hotelunterbringung.

Die Teilnehmer – topinformiert und vernetzt

OMNISECURE ist vor allem Kontaktbörse: Drei volle Tage und zwei Abende bis in den späten Abend knüpfen die Teilnehmenden neue Kontakte und pflegen frühere Bekanntschaften. Diese Zeit schafft einen umfassenden Überblick über neue Anwendungen, Gefahren und Lösungen, Technologietrends, Fortschritte oder Verzögerungen in bekannten, richtungsweisenden Projekten. Fehlschläge, Ideen oder relevante Gesetzgebungsvorhaben werden diskutiert. OMNISECURE bietet eine Fülle von Denkanstößen sowie die Begegnungen und die Vernetzung mit national und international bekannten Experten – und gibt somit den Rahmen für die Grundsteinlegung wesentlicher Projekte und Entscheidungen.

Lassen auch Sie sich inspirieren und begeistern.

Wir freuen uns, Sie im Frühsommer zur OMNISECURE 2022 begrüßen zu dürfen!

Matthias Fluhr
Head of OMNISECURE

Unter der Schirmherrschaft des

Die Cluster 2022

Nach wie vor ist das große Dachthema des Kongresses elektronische Identifikation und die dafür notwendige Sicherheit. Darunter sortieren sich in der Agenda 2022 zehn Cluster, die in alle Unternehmen, Institutionen und Anwendungsfelder vordringen.

Der Kongressbeirat

Silke Bargstädt-Franke
Arno Fiedler
Thomas Fromherz
Detlef Houdeau
Stephan Klein
Iris Köpke
Bernd Kowalski
Marian Margraf
Lutz Martiny
Ralf Mueller
Holger Mühlbauer
Helmut Scherzer
Günther Welsch

Teilnahmegebühren

Alle genannten Gebühren verstehen sich zuzüglich 19% Mehrwertsteuer.

Gruppe-691

Standardgebühr

Kongress Teilnahmegebühr

€ 1.090,- bei Anmeldung bis 20. April 2022. Danach € 1.390,-

Gruppe-691
Gruppe-754

Top-Service-Paket

Steht aktuell nicht zur Verfügung

€ 1.390,- bei Anmeldung bis 20. April 2022. Danach € 1.690,-
Leistung: Kongressteilnahme + 2 Nächte im Business Deluxe Zimmer des Hotel Palace vom 21. – 23. Juni 2022 inkl. Frühstück

Gruppe-690
Sonderkondition

Behörde

Mitarbeiter(innen) von Bundes-, Landes- & Kommunalbehörden

Gruppe-692
Sonderkondition

Wissenschaft

Mitarbeiter(innen) von Universitäten und wiss. Einrichtungen

Gruppe-691
Sonderkondition

Universität

Studierende als Privatperson und nicht älter als 24 Jahre

Gruppe-693
Sonderkondition

Junior

Sonderkondition Junior (Details unter „Leistungen“)

*Der Frühbucherrabatt gilt ausschließlich für die Standardgebühr sowie das Top-Service-Paket Konferenz + Hotel.

Kongressformate

OMNISECURE will den Austausch von Wissen und Erfahrung mit unterschiedlichen Formaten so optimal wie möglich gestalten. Kompakte Vorträge, kurze Pitches, konzentrierte Diskurse oder interaktive Sessions – die Teilnehmenden werden integriert und involviert. Großes Augenmerk liegt auf der Gestaltung eines excellenten Networkings.

Dienstag, 21. Juni 2022

15:50
16:30
Digitaler Bürger & Verwaltung

FORUM 2-B | TUTORIAL Schriftformwahrung aus Usersicht gedacht: So vielfältig. So einfach?

Online-Anträge rechtsverbindlich einreichen oder diesen zustimmen: User scheitern oft an den vorhandenen Mitteln. Gegenüber der Öffentlichen Verwaltung ist zumindest in der Theorie der Online-Ausweis verfügbar. Bis die flächendeckende Nutzung aber auch in der Praxis Wirklichkeit wird, wird noch ein wenig Zeit ins Land ziehen. Signaturkarten und Lesegeräte? Fehlanzeige. eIDAS-Fernsignaturen? Ja, aber wer trägt die Kosten und wie die dafür notwendige Identität feststellen? Das Tutorial erläutert, wie Governikus beide Welten im Sinne der User miteinander kombiniert und dazu noch das Online-Banking und weitere Identitätsprovider involviert.
Alexander Apffelstaedt
Product Owner, Governikus GmbH & Co. KG
Cindy Poot
Project Manager, Governikus GmbH & Co. KG
Wer spricht über was?
17:00
17:20
Digitaler Bürger & Verwaltung

Eröffnungsrede des Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik Nutzerzentrierung und neue föderale Kooperation: Bausteine für eine zukunftsfähige Verwaltung

Die Digitalisierung ist Treiber des größten Transformationsprozesses der deutschen Verwaltung – dessen Herzstück ist das OZG. Sein transformativer Charakter bezieht sich dabei nicht nur auf die Übertragung von Verwaltungsleistungen in das Internet, sondern zeigt sich auch in einer neudefinierten föderalen Zusammenarbeit und gestiegener Bedeutung gemeinsamer Standards. In den vergangenen zwei Jahren ist es so gelungen, erste Erfolge zu erzielen. Ein Grundstein dafür war es, landesübergreifende Qualitätsprinzipien transparent festzulegen, welche die nutzerzentrierte Gestaltung sowie hohe Zuverlässigkeit und IT-Sicherheit digitaler Verwaltungsservices sicherstellen. Die Nutzerzentrierung wird weiter wichtigste Leitplanke der immer schneller voranschreitenden OZG-Umsetzung sein. Nur wenn die Angebote einfach und nutzerfreundlich sind, werden Bürgerinnen und Bürgern sie auch nutzen.
Dr. Markus Richter
Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnik
Wer spricht über was?
17:20
18:20
Digitaler Bürger & Verwaltung

FORUM 4-A | PANEL Endspurt Onlinezugangsgesetz

Das Onlinezugangsgesetz setzt eine Frist bis Ende 2022 für das Angebot von 575 durchgehend digitalisierten Verwaltungsprozessen. Wie ist der Umsetzungsstand beim Bund, in den Ländern und vor allem bei den Kommunen? Noch sind ganz wesentliche Teilprojekte in Arbeit, wie beispielsweise das einheitliche Unternehmenskonto oder das Datenschutz-Cockpit. Wie realistisch ist die Umsetzung bis Jahresende?
Dr. Stephan Klein (Moderation)
CEO, Governikus GmbH & Co. KG
Dr. Martin Hagen
Staatsrat für Haushalt, Personal und Digitalisierung, Senator für Finanzen der Freien Hansestadt Bremen
Dr. Markus Richter
Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnik
Wer spricht über was?

Mittwoch, 22. Juni 2022

09:00
10:00
Digitaler Bürger & Verwaltung

FORUM 6-B | PANEL Hinein in viele Branchen: E-Justice auf Erfolgsspur

Früher ein Thema ausschließlich für Justiz und Verwaltung, weitet sich nun auf nahezu alle Rechtsabteilungen von Unternehmen und Organisationen aus: der elektronische Rechtsverkehr. Das sog. eJustice-Gesetz sieht für die Kommunikation mit der Justiz zwingend neben der (gescheiterten) De-Mail nur noch eigene Lösungen vor, auch für Bürger:innen. Wie gehen Banken, Sparkassen oder Versicherungen damit um?
Dr. Stephan Klein (Moderation)
CEO, Governikus GmbH & Co. KG
Matthias Drefs
Bereichsleiter Business Development | Forschung und Entwicklung, S-Markt & Mehrwert GmbH & Co. KG
Thomas Lämmrich
Abteilungsleiter Rechtsschutz, Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. GDV
Dr. Martin Wachter
Ministerialrat, Bayerisches Staatsministerium der Justiz
Wer spricht über was?
13:40
14:20
Digitaler Bürger & Verwaltung

FORUM 9-C | WORKSHOP Architektur einer selbstverwalteten substantiellen Bürgeridentität für Behörden und Wirtschaft

Das OZG verpflichtet Bund und Länder, Verwaltungsleistungen bis Ende des Jahres 2022 auch elektronisch anzubieten. Die Grundlage für den Erfolg dieses Online-Angebotes ist jedoch ein Anmelde- und Identifizierungsverfahren, das hohe Sicherheit mit einer hohen Benutzerfreundlichkeit verbindet. Damit sich diese Verfahren etablieren, müssen sie häufig genutzt werden. Zusätzliche Anwendungsfälle in der Industrie und im Handel können den Mehrwert für den Bürger deutlich steigern und ihn motivieren das Verfahren einzusetzen. In dem Vortrag wird ein Ansatz für eine substantielle, selbstverwaltete Bürgeridentität für Behörden und Wirtschaft mit seinen Vor- und Nachteilen vorgestellt und anschließend mit den Anwesenden diskutiert.
Thomas Maier
Senior Berater Web- and Application Security, secunet Security Networks AG
Wer spricht über was?
16:00
17:10
Digitaler Bürger & Verwaltung

FORUM 11-A | PANEL Formulare signieren per Online-Banking

Je nach Bundesland erfordern 12% bis 14% der OZG-Leistungen eine Unterschrift. Um auch diese Leistungen durchgehend digital anbieten und bearbeiten zu können, bieten erste Kommunen ihren Bürger:innen das Signieren per Online-Banking an. Denn wer hat schon eine Signaturkarte und einen Kartenleser? Wie gut, dass die EU mit der eIDAS-Verordnung solche qualifizierten Fernsignaturen ermöglicht hat.
Dr. Stephan Klein (Moderation)
CEO, Governikus GmbH & Co. KG
Gerd Rüter
Leiter Produktmanagement Identity & Trusted Services, Bank-Verlag GmbH
Yvonne Rowoldt
Koordination E-Government, Landkreis Nordwestmecklenburg
Gerald Scheer
Digital Solutions / Digital Identity, Atruvia AG
Dr. Karen Verbist
Leitung Fachdienst Digitalisierung, Magistrat der Universitätsstadt Marburg
Wer spricht über was?
16:00
17:10
Digitaler Bürger & Verwaltung

FORUM 11-B | PANEL Demokratie in Gefahr - Wie gefährlich ist die Mehrheit?

Das Zeitalter der Informationstechnologie vernetzt Millionen von Menschen. Der Fortschritt führt auch zur Überforderung, die viele Benutzer des Systems im Sinne einer Entlastung in Gruppierungen mit Alternativ-Realitäten bis hin zur Verschwörungstheorien lockt. Die verlockend "einfache Weltsicht" wird bereits erfolgreich zur Manipulation der angeschlossenen Benutzer verwendet. Der "mündige Bürger" steht dabei auf dem Prüfstand – ist er wirklich der Täter oder eher das Opfer? Die Podiumsdiskussion mit Experten auf den Gebieten der Medienwissenschaften, Ethik, Politik und Netzwerktechnologie soll Impulse liefern, die im Kontext einer kritischen Masse stehen, die zukünftig mehrheitsentscheidend in einem demokratischen System sein kann. Auch sollen Ideen zur Sprache kommen, die einer möglichen Entwicklung entgegenwirken.
Helmut Scherzer (Moderation)
Security Analyst
Prof. Dr. Ewald Frie
Sprecher des Fachbereichs Geschichtswissenschaft und Direktor des Seminars für Neuere Geschichte, Eberhard-Karls-Universität Tübingen
Prof. Dr. Michael Zürn
Direktor der Abteilung Global Governance am WZB und Professor für Internationale Beziehungen an der Freien Universität Berlin
Wer spricht über was?

Donnerstag, 23. Juni 2022

11:20
12:00
Digitaler Bürger & Verwaltung

FORUM 16-B | TUTORIAL BürgerApp - Lokaldemokratie als Pionier des E-Votings?

E-Voting ist seit Jahren ein heiss umstrittenes Thema. Die weniger verfängliche Variante findet auf Lokalebene statt. Mit der Tübinger "BürgerApp" werden die Bürger direkt nach ihrer Meinung zu anstehenden Themen befragt. Das Tutorial berichtet über Organisation, Anwendung und Erfahrungen mit diesem Ansatz. Wie hoch ist die typische Wahlbeiteiligung? Was geschieht mit den Ergebnissen? Sehen wir hier den Wegbereiter für bürgernahe Entscheidungen?
Ulrich Narr
Fachbereich Kommunales, Universitätsstadt Tübingen
Wer spricht über was?
13:00
14:10
Digitaler Bürger & Verwaltung

FORUM 17-C | TUTORIAL Neuigkeiten zur Smart-eID

Bürgerinnen und Bürger können bald ihren Online-Ausweis ohne Ausweiskarte am Smartphone nutzen. An der Komfortfunktion des Online-Ausweises wird mit Hochdruck gearbeitet. BMI, BSI, Bundesdruckerei und Governikus informieren über die Technik der Smart-eID, den aktuellen Arbeitsstand und ihre einfache Integration in Anwendungen. Die Smart-eID wird in einer Live-Demo gezeigt; zudem haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, die Smart-eID selbst zu testen.
Dr. Michael Hoppe
Referent, Referat DI 12 – Technische Anforderungen an eID-Komponenten und hoheitliche Dokumente, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
Carsten Rosche
Referent, Referat DV 2 – Identitätsmanagement; Pass- und Ausweiswesen, Bundesministerium des Innern und für Heimat
Dr. Matthias Schwan
Funktionsbereichsleiter Mobile Security, Bundesdruckerei GmbH
Marco von der Pütten
Product Owner AusweisApp2, Governikus GmbH & Co KG
Wer spricht über was?
14:20
15:30
Digitaler Bürger & Verwaltung

FORUM 18-A | PANEL Die digitale Transformation ruft nach sicheren digitalen Identitäten. Wo steuert die EU hin?

Nach der EU Ankündigung im September 2020 wurde eine neue Experten Gruppe initiiert, die eine Toolbox als Grundlage für die eIDAS 2.0 Regulierung bis zum Oktober 2022 entwickeln und veröffentlichen soll. Off- und Online Anwendungen sollen künftig mit einer Wallet auf dem Smartphone ermöglicht werden. Als Anwendungen sind u.a. Gesundheits-, Reise- und Ausbildungsdaten, sowie Bezahlfunktion-Unterstützung in der Diskussion. Das Panel ventiliert den aktuellen Stand der Entwicklungen.
Dr. Detlef Houdeau (Moderation)
Senior Director Digital Security Solution, Infineon Technologies AG
Norbert Sagstetter
Head of Unit eGovernment and Trust, European Commission
Bernd Kowalski
KI 3 - Entwicklung Digitaler Technologien, Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz BMWK
Arno Fiedler
Owner & CEO, Nimbus Technologieberatung GmbH
Wer spricht über was?

Speakers 2022

Ein hochwertiges Programm benötigt Spitzenkräfte. Der Kongressbeirat versammelt jedes Jahr die entscheidenden Köpfe der Branche. Initiativen und Pläne der Politik werden von den zuständigen Ministerien vertreten, aus Industrie und Forschung hören Sie die Entscheider und Impulsgeber der Branche. Podiumsdiskussionen sind jedes Jahr hochrangig besetzt, renommierte Key Note Speaker greifen aktuell wichtige, zentrale Themen auf.

Arne Schönbohm
Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Barbara Engels
Digital Economist, Institut der deutschen Wirtschaft (IW)
Bernd Kowalski
KI 3 - Entwicklung Digitaler Technologien, Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz BMWK
Dr. Markus Richter
Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnik
Dr. Silke Bargstädt-Franke (Moderation)
Abteilungsleiterin Cyber-Sicherheit in der Digitalisierung und für elektronische Identitäten, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Norbert Sagstetter
Head of Unit eGovernment and Trust, European Commission
Philippe Vallée
Executive Vice President, Digital Identity and Security, Thales Group
Prof. Dr. Michael Zürn
Direktor der Abteilung Global Governance am WZB und Professor für Internationale Beziehungen an der Freien Universität Berlin
Alexander Apffelstaedt
Product Owner, Governikus GmbH & Co. KG
Alexander Küchler
Security Expert, Service & Application Security, Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit AISEC
Alexander Rügamer
Gruppenleiter Spezialisierte SatNav-Empfänger, Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS
André Gimbut
CTO, DIGITTRADE GmbH
Arno Fiedler
Owner & CEO, Nimbus Technologieberatung GmbH
Arno Fiedler (Moderation)
Owner & CEO, Nimbus Technologieberatung GmbH
Benjamin Zengin
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit AISEC
Benny Bennet Jürgens
CEO & Founder, Nect GmbH
Carsten Loschinsky
Senior Vice President Marketing, Connected Secure System Division, Infineon Technologies AG
Carsten Muerl
Director Product Management, Mastercard Europe SA
Carsten Rosche
Referent, Referat DV 2 – Identitätsmanagement; Pass- und Ausweiswesen, Bundesministerium des Innern und für Heimat
Christian Seegebarth
Senior Expert Trusted Solutions, Bundesdruckerei GmbH
Christian Stüble
Chief Technology Officer, Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH
Cindy Poot
Project Manager, Governikus GmbH & Co. KG
Claas Lorenz
Senior Technology Analyst und stellv. Forschungsleiter, genua GmbH
Daniel Janiszczak
Referat KM 11 - Zulassung von VS-Produkten, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Dennis Heinze
Security Analyst & Researcher, ERNW Enno Rey Netzwerke GmbH
Detlef Wallenhorst
Geschäftsfeldentwicklung Bundesbehörden, Cisco Systems GmbH
Dietmar Hilke
Cybersecurity Bundesbehörden und Verteidigung, Cisco Systems GmbH
Dimitri Eichhorn
Referent Cyber Sicherheit in Smart Home und Smart Cities, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Dirk Jung (Moderation)
Referent im Referat KM 12, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Dominic Gramlich
Informationssicherheitsbeauftragter Klingenstadt Solingen, Stadtdienst 15 - solingen.digital
Dominik Klein
Referent, Referat TK11 Sichere Halbleiter-Technologien, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Dr. Bertolt Krüger
Leiter der Common Criteria Prüfstelle, SRC Security Research & Consulting GmbH
Dr. Christiane Rohleder
Staatssekretärin des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz
Dr. Christoph Glingener
Chief Technology Officer, ADVA Optical Networking SE
Dr. Detlef Houdeau (Moderation)
Senior Director Digital Security Solution, Infineon Technologies AG
Dr. Dirk Woywod
CTO, VERIMI GmbH
Dr. Dominique Dresen
Referat DI 11 - Bewertungsverfahren für elD-Technologien in der Digitalisierung, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
Dr. Friederike Laus
Referentin im Referat KM 22 - Prüfung von Kryptoverfahren, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Dr. Hans-Martin von Stockhausen
Principal Key Expert Cybersecurity, Siemens Healthcare GmbH
Dr. Heike Hagemeier
Referat KM 21 - Vorgaben an und Entwicklung von Kryptoverfahren, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Dr. Karen Verbist
Leitung Fachdienst Digitalisierung, Magistrat der Universitätsstadt Marburg
Dr. Karsten Klohs
achelos GmbH, Director Business Development Security Engineering
Dr. Manfred Lochter (Moderation)
Referent Abteilung Krypto-Technik und IT-Management, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Dr. Martin Hagen
Staatsrat für Haushalt, Personal und Digitalisierung, Senator für Finanzen der Freien Hansestadt Bremen
Dr. Martin Wachter
Ministerialrat, Bayerisches Staatsministerium der Justiz
Dr. Matthias Schwan
Funktionsbereichsleiter Mobile Security, Bundesdruckerei GmbH
Dr. Michael Hoppe
Referent, Referat DI 12 – Technische Anforderungen an eID-Komponenten und hoheitliche Dokumente, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
Dr. Moritz Schmitt
Software-Entwickler in der Gruppe Intrapreneurship (IPS), genua GmbH
Dr. Robert Axmann
Leiter Quantencomputing Initiative, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. DLR
Dr. Stefan Afting
Referent KI 3, Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz BMWK
Dr. Stephan Klein (Moderation)
CEO, Governikus GmbH & Co. KG
Dr. Thomas Fromherz
Fellow, Netcetera AG
Dr. Thomas Fromherz (Moderation)
Fellow, Netcetera AG
Dr. Tobias Hemmert
Referent im Referat KM 21 „Vorgaben an und Entwicklung von Kryptoverfahren“, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Dr.-Ing. Michael Hohmuth
Geschäftsführer, Kernkonzept GmbH
Enrico Entschew (Moderation)
Senior Technical Product Manager PKI, D-Trust GmbH
Ferhat Alimci
Director Operations, WebID Solutions GmbH
Frank Christophori
Referatsleiter KM 16 - Sichere IT-Systeme für Luft-und Raumfahrt, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)
Frank S. Jorga
Co-CEO & Founder, WebID Solutions GmbH
Frank Wunderlich
Partner, Arkwright Consulting AG
Franziska Granc (Moderation)
Projektmanagerin Sichere Digitale Identitäten, Nimbus Technologieberatung GmbH
Gerald Scheer
Digital Solutions / Digital Identity, Atruvia AG
Gerd Rüter
Leiter Produktmanagement Identity & Trusted Services, Bank-Verlag GmbH
Harald Kelter (Moderation)
Referatsleiter Cyber-Sicherheit in der Digitalisierung des Gesundheits- und Finanzwesens, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Helmut Scherzer (Moderation)
Security Analyst
Holm Diening
Chief Security Officer, gematik GmbH
Ingo Hahlen
Referent im Referat KM 11, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Ingo Hahlen (Moderation)
Referent im Referat KM 11, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Jörg-Matthias Lenz
Direktor Marketing & Kommunikation, Namirial Deutschland GmbH
Kilian Mitterweger
Referent Cyber Sicherheit in Smart Home und Smart Cities, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Lewe Webering
Sales Manager, WebID Solutions GmbH
Manuel Galadí Enríquez
Leiter Abteilung II - Projekte, Basisdienste und Querschnittsverfahren, Informationstechnikzentrum Bund ITZBund
Marco Smeja
CEO, cv cryptovision GmbH
Marco von der Pütten
Product Owner AusweisApp2, Governikus GmbH & Co KG
Martin Wilske
Director R&D Network Encryption, Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH
Matija Savic
Business Development Manager, NetSeT Global Solutions
Matthias Drefs
Bereichsleiter Business Development | Forschung und Entwicklung, S-Markt & Mehrwert GmbH & Co. KG
Matthias Neu
Referat DI11 - Bewertungsverfahren für eID-Technologien in der Digitalisierung, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
Matthias Wiedenhorst
Leiter Zertifizierungsfachbereich TSP, TÜV Informationstechnik GmbH TÜViT
Michael Vogel
atsec information security GmbH, Geschäftsführer
Mohammed Mousa
Director UAE, Veridos FZE
Peter Eisenhofer
Product Manager, yes IDP GmbH
Prof. Dr. Ewald Frie
Sprecher des Fachbereichs Geschichtswissenschaft und Direktor des Seminars für Neuere Geschichte, Eberhard-Karls-Universität Tübingen
Prof. Dr. Jochen Kuhn
Lehrstuhl für Didaktik der Physik, Ludwig-Maximilians-Universität München
Prof. Dr. Marian Margraf (Moderation)
Institut für Informatik, Fachbereich Mathematik und Informatik, Freie Universität Berlin
Prof. Dr. Werner Schindler
Referatsleiter KM 22 - Prüfung von Kryptoverfahren, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Prof. Dr.-Ing. Jürgen Anke
Professur für Softwaretechnologie und Informationssysteme, Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden
Ralf Gladis
Gründer und Geschäftsführer, Computop Paygate GmbH
Richard Wacker
Innovation Manager, CAS Software AG
Romain Santini
Chef de bureau - Ingénierie du cadre normatif et réglementaire (ICARE), ANSSI
Sascha Krüsi
Geschäftsführer, Wallee AG
Sebastian Kirchhoff
Stv. Informationssicherheitsbeauftragter Klingenstadt Solingen, Stadtdienst 15 - solingen.digital
Stephanie Reinhardt
Referentin im Referat KM 21 Vorgaben an und Entwicklung von Kryptoverfahren, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Swen Baumann
Head of Product Management, NCP engineering GmbH
Thomas Borsch (Moderation)
Referent im Referat KM 11 - Zulassung von VS-Produkten / Abteilung KM - Krypto-Technik und IT-Management, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)
Thomas Lämmrich
Abteilungsleiter Rechtsschutz, Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. GDV
Thomas Maier
Senior Berater Web- and Application Security, secunet Security Networks AG
Tudor A. A. Soroceanu
Wissenschaftlicher Mitarbeiter Post-Quantum Cryptography, Efficient Cryptographic Algorithms, Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit AISEC
Ulrich Narr
Fachbereich Kommunales, Universitätsstadt Tübingen
Ulrich Schlegel
Product Line Management Director, ADVA Optical Networking SE
Uwe Stelzig
CEO & Co-Founder, identity Trust Management AG
Vanessa Bellinghausen
Referat DI 23 - Cyber-Sicherheit für intelligente Transportsysteme und Industrie 4.0 Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Verena Till
Projektkoordination Zentrum für vertrauenswürdige Künstliche Intelligenz (ZVKI), iRights.Lab GmbH
Viktor Baier
Sicherheitsbeauftragter Private Cloud, Airbus CyberSecurity GmbH
Walter Landvogt
Projektkoordinator ONCE, Bundesdruckerei GmbH
Yvonne Rowoldt
Koordination E-Government, Landkreis Nordwestmecklenburg

Tagunsgort

Palace_logo

Berlin | Hotel Palace
Budapester Straße 45, 10787 Berlin

Das direkt gegenüber der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche zentral gelegene Hotel Palace bietet den perfekten Rahmen für die OMNISECURE. Eine begleitende Fachausstellung umrahmt die Veranstaltungsräume und ist Ort des Networkings. Kaffeepausen und die traditionell langen, stimmungsvollen Abendevents finden im Ausstellungsbereich und unter freiem Himmel  statt.

Die zwischen 30 und 38 m² großen Business Deluxe Zimmer überzeugen durch ihr modernes designorientiertes Interieur sowie eine speziell große Arbeitsfläche.
Sie werden als Einzel- wie Doppelzimmer inklusive Frühstück mit der Tagesrate von € 185,- angeboten.

Leistungen | Sonderkonditionen

Die Leistungen im Überblick

  • 2 lange Abende für excellentes Networking in Präsenz
  • 3 Tage Fachkongress
  • 25 große Foren & Panels
  • Begleitende Fachausstellung
  • 18 Tutorials und Workshops
  • Open-End-Kontaktbörse: Großes Buffet, Wein und Bier am 21. und 22. Juni
  • Vortragssessions
  • Über 400 Teilnehmende
  • Podiumsdiskussionen
  • Über 100 Referenten
  • Lunchbuffet inklusive Getränke am 22. und 23. Juni
  • 15 Kaffeepausen
  • Begleitende Fachveranstaltungen
  • Getränke & und Erfrischungen über die gesamte Zeit
  • Für Teilnehmende freier Zugang zur Ausstellung
  • Zugang zum Download der Proceedings
  • Liste der Teilnehmenden und Lebensläufe der Referentinnen und Referenten
  • Kostenfreies WLAN

Sonderkonditionen

Mitarbeitender(innen) von Universitäten und wissenschaftlichen Einrichtungen:  € 290,- zzgl. MwSt.

Mitarbeitende Mitarbeiter(innen) von Bundes-, Landes- und Kommunalbehörden:  € 690,- zzgl. MwSt.

Studierende (als Privatperson und nicht älter als 24 Jahre):  € 90, zzgl. MwSt.

Junior zum Non-Profit-Tarif

Sie haben junge Mitarbeitende (nicht älter als 26 Jahre), die Sie gerne in die Branche einführen wollen und die von der Materie noch viel erfahren sollen?
Dann kommen Sie mit ihnen nach Berlin – denn pro Junior beträgt die Teilnahmegebühr nur € 690,- zzgl. MwSt.
Für Sie wird die Standardgebühr für ein Kongressticket berechnet.

Melden Sie sich zusammen mit den Koordinaten des Juniors plus Kopie seines PA formlos per Mail an: m.fluhr(at)inTIME.berlin

Kommentar oder kurze Frage loswerden?

Kein problem!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.