Biometriedaten selbst prorammieren

Das Kiosksystem wird zunächst kundenspezifisch programmiert, bevor es beim Unternehmen aufgestellt wird. Alle Applikationsdaten und Stammdaten der Mitarbeiter sind im System hinterlegt. Während der normalen Betriebszeiten können die Mitarbeiter dann ihre Ausweise selbst umprogrammieren. Dabei werden sie durch das Programm geführt. Nachdem ein Mitarbeiter den Prozess gestartet hat und seine Karte eingelegt hat, wird zunächst ein neues Segment auf den Ausweis aufgebracht. Danach wird der Mitarbeiter aufgefordert, seinen Finger dreimal über den Biometrieleser zu ziehen/führen. Das so erstellte Muster (Template) des Fingers wird dann im System abgespeichert und auf die Karte übertragen. Der gesamte Vorgang dauert insgesamt nur wenige Minuten. Danach kann der Mitarbeiter an den im Betrieb installierten Biometrieterminals von Kaba Benzing buchen. Er steckt seinen Ausweis in das Terminal und meldet sich so zur eindeutigen Verifikation am Leser an. Dazu zieht er seinen Finger über den Biometrieleser. In Sekundenschnelle wird der aktuelle Fingerabdruck mit dem auf der Karte gespeicherten Template verglichen. Ist er berechtigt, so öffnet sich die von ihm gewünschte Tür. hbraun@identa.com www.identa.com 

Neueste Artikel

Städte und Gemeinden sehen auch nach den Ergebnissen der Neuauflage des Zukunftsradar Digitale Kommune im Jahr 2019 einen hohen Nutzen durch die Digitalisierung. Gleichzeitig werden auch in diesem…

Die Startups in Deutschland werden skeptischer. Aktuell sagen nur noch 39 Prozent der Gründer, dass sich in den vergangenen zwei Jahren die Lage für ihr eigenes Startup verbessert hat….

Seit Mai 2019 stellt das BSI ein zweistufiges Schulungskonzept zum Erwerb eines neuen Nachweises zum IT-Grundschutz-Praktiker und IT-Grundschutz-Berater zur Verfügung. Auf der BSI-Webseite steht nun der Antrag zur Zertifizierung…