eco Verband: Einzelhandel profitiert von Smart-City-Wachstum

Digitale Werbeflächen in Form von Digital-Signage-Systemen beispielsweise oder intelligente Verkaufsautomaten, die im IoT (Internet of Things) verbunden sind, bieten hohes Wachstumspotenzial. Drahtlose Beacons auf Bluetooth-Basis ermöglichen eine Nahfeld-Lokalisierung von Kunden in Geschäften, beispielsweise für personalisierte Angebote direkt aufs Smartphone.

„Die Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen ist dabei erfolgsentscheidend“, sagt Markus Schaffrin, Geschäftsbereichsleiter Mitglieder Services im eco – Verband der Internetwirtschaft e. V. „Anbieter unterschiedlichster Branchen positionieren sich aktuell entlang der Smart-City-Wertschöpfungskette, um von dem hohen Wachstum zu profitieren.“

Unternehmen ist es kaum möglich, alle Kompetenzen entlang der Wertschöpfungskette allein abzudecken. Anbieter aus unterschiedlichen Bereichen müssen also zusammenarbeiten mit dem Ziel, durch strategische Partnerschaften smarte Produkte und Dienstleistungen als Gesamtlösung anzubieten.

Eine kostenfreie Management-Summary der Studie ist erhältlich unter info@eco.de.

eco.de

Neueste Artikel

Städte und Gemeinden sehen auch nach den Ergebnissen der Neuauflage des Zukunftsradar Digitale Kommune im Jahr 2019 einen hohen Nutzen durch die Digitalisierung. Gleichzeitig werden auch in diesem…

Die Startups in Deutschland werden skeptischer. Aktuell sagen nur noch 39 Prozent der Gründer, dass sich in den vergangenen zwei Jahren die Lage für ihr eigenes Startup verbessert hat….

Seit Mai 2019 stellt das BSI ein zweistufiges Schulungskonzept zum Erwerb eines neuen Nachweises zum IT-Grundschutz-Praktiker und IT-Grundschutz-Berater zur Verfügung. Auf der BSI-Webseite steht nun der Antrag zur Zertifizierung…