Elektronischer Rechtsverkehr mit der digitalen Signatur

Die Deutsche Presseagentur dpa meldet, dass das Verwaltungsgericht Koblenz als bundesweiter Vorreiter zum Jahresbeginn den elektronischen Rechtsverkehr eingeführt hat. Klagen können ab sofort per E-Mail erhoben, Schriftsätze samt Anlagen elektronisch eingereicht werden. Verfahrensbeteiligte haben im Internet rund um die Uhr Zugriff auf ihre elektronische Akte. Bis Mitte 2005 sollen alle Verwaltungsgerichte in Rheinland-Pfalz elektronisch arbeiten. Die Daten werden bei der Übermittlung per E-Mail verschlüsselt, Dokumente erhalten eine so genannte qualifizierte elektronische Signatur. Neben den elektronischen Akten müssen die Gerichte jedoch zunächst auch weiter Papierakten führen.

Neueste Artikel

Städte und Gemeinden sehen auch nach den Ergebnissen der Neuauflage des Zukunftsradar Digitale Kommune im Jahr 2019 einen hohen Nutzen durch die Digitalisierung. Gleichzeitig werden auch in diesem…

Die Startups in Deutschland werden skeptischer. Aktuell sagen nur noch 39 Prozent der Gründer, dass sich in den vergangenen zwei Jahren die Lage für ihr eigenes Startup verbessert hat….

Seit Mai 2019 stellt das BSI ein zweistufiges Schulungskonzept zum Erwerb eines neuen Nachweises zum IT-Grundschutz-Praktiker und IT-Grundschutz-Berater zur Verfügung. Auf der BSI-Webseite steht nun der Antrag zur Zertifizierung…