equensWorldline führt biometrischer Merkmale in Authentifizierungslösung ein

Die mit einem Software Development Kit (SDK) oder einer White-Label-Applikation ausgestattete WL Trusted Authentication-Lösung bot bereits eine zweistufige Verifizierung über die Geräteerfassung und den PIN-Code. Damit wurden bereits die Anforderungen der PSD2-Verordnung zur höheren Sicherheit von Online-Zahlungen erfüllt. Mit der Einführung von Fingerabdruck und FaceID können die Nutzer nun noch sicherer auf ihre bevorzugten Online-Dienste zugreifen. Die biometrischen Merkmale verbessern zudem die Bedienung und erhöhen die Akzeptanzrate. Die neue Lösung ist FIDO (Fast Identity Online)-konform. Dieser Standard hilft, die mangelnde Interoperabilität zwischen starken Authentifizierungstechnologien und jene Probleme zu beheben, mit denen Benutzer durch die Verwendung mehrerer Benutzernamen und Passwörter konfrontiert sind.

equensworldline.com

Neueste Artikel

Städte und Gemeinden sehen auch nach den Ergebnissen der Neuauflage des Zukunftsradar Digitale Kommune im Jahr 2019 einen hohen Nutzen durch die Digitalisierung. Gleichzeitig werden auch in diesem…

Die Startups in Deutschland werden skeptischer. Aktuell sagen nur noch 39 Prozent der Gründer, dass sich in den vergangenen zwei Jahren die Lage für ihr eigenes Startup verbessert hat….

Seit Mai 2019 stellt das BSI ein zweistufiges Schulungskonzept zum Erwerb eines neuen Nachweises zum IT-Grundschutz-Praktiker und IT-Grundschutz-Berater zur Verfügung. Auf der BSI-Webseite steht nun der Antrag zur Zertifizierung…