fun communications im Fraunhofer FOKUS eGovernment-Labor

Mit dem Fraunhofer FOKUS eGovernment-Labor bietet das Fraunhofer-Institut Entscheidungsträgern aus öffentlichen Verwaltungen eine Plattform, um sich praxisnah über den Einsatz und Nutzen von eGovernment-Lösungen zu informieren. Seit Kurzem stellt die fun communications GmbH aus Karlsruhe ihre bereits in der Praxis eingesetzte Lösung SmartAVS im Fraunhofer FOKUS eGovernment-Labor dem Public Sector vor. SmartAVS ermöglicht die Altersverifikation im Internet mit den Chipkarten der Kreditwirtschaft. Derzeit sind in Deutschland rund 81 Millionen girocards (ec-Karten) und Kundenkarten von Banken und Sparkassen mit einem Chip ausgestattet. Auf dem Chip der kontogebundenen Karten wird von den Banken und Sparkassen ein Jugendschutzmerkmal aufgebracht. SmartAVS ermöglicht darüber im Internet die für Anbieter und Kunde anonyme Altersprüfung auf „“über 18″“ und „“über 16″“ Jahre. Jugendschutzprogramme benötigen eine Anerkennung durch die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM). Diese prüft, ob bei entsprechender Umsetzung die gesetzlichen Anforderungen des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags (JMStV) erfüllt sind. Die KJM hat SmartAVS geprüft und positiv bewertet. Durch die Partnerschaft mit dem Fraunhofer-Institut können nun Szenarien für den Einsatz von SmartAVS im öffentlichen Bereich evaluiert werden. Das eGovernment-Labor des Fraunhofer-Instituts und die beteiligten Partner bieten fun communications mit einer optimalen technischen Infrastruktur und umfassendem Know-how perfekte Voraussetzungen, um diese Zielsetzung zu erreichen. SmartAVS wird im eGovernment-Labor bei Veranstaltungen und Workshops Interessenten aus der öffentlichen Verwaltung, Wirtschaft, Politik und Wissenschaft präsentiert. www.fokus.fraunhofer.de www.fun.de 

Neueste Artikel

Städte und Gemeinden sehen auch nach den Ergebnissen der Neuauflage des Zukunftsradar Digitale Kommune im Jahr 2019 einen hohen Nutzen durch die Digitalisierung. Gleichzeitig werden auch in diesem…

Die Startups in Deutschland werden skeptischer. Aktuell sagen nur noch 39 Prozent der Gründer, dass sich in den vergangenen zwei Jahren die Lage für ihr eigenes Startup verbessert hat….

Seit Mai 2019 stellt das BSI ein zweistufiges Schulungskonzept zum Erwerb eines neuen Nachweises zum IT-Grundschutz-Praktiker und IT-Grundschutz-Berater zur Verfügung. Auf der BSI-Webseite steht nun der Antrag zur Zertifizierung…