Galeries Lafayette testet kontaktloses Bezahlen mit MasterCard PayPass

Bezahlen mit PayPass funktioniert ganz einfach: Der Kunde hält seine Karte vor den Terminal, sie wird gelesen und in Sekundenschnelle wird der Bezahlvorgang durchgeführt. Die Transaktion wird per Funk übermittelt und durch ein optisches und akustisches Signal bestätigt. Nur bei Beträgen über 25 Euro muss die Zahlung mit PIN oder Unterschrift bestätigt werden. Die Karteninhaber profitieren mit PayPass von einer hohen Zeitersparnis sowie von der gewohnten Sicherheit der Chip-Technologie. Die Akzeptanz von PayPass bei Galeries Lafayette ist für MasterCard ein weiterer Meilenstein bei der voranschreitenden Implementierung von PayPass im deutschen Markt. „,Kontaktlos‘ gewinnt hierzulande an Dynamik und Momentum“, so Peter Ehmke, General Manager von MasterCard in Deutschland. „Jede weitere PayPass-Akzeptanzstelle ermöglicht es den Kunden, schnell und bequem zu zahlen, ohne dass die Karte in ein Lesegerät gesteckt oder durch einen Terminal gezogen werden muss.“ Andere Märkte zeigten, dass die Vorzüge und Vorteile von PayPass durch die Kunden schnell angenommen würden. Eine Studie von JP Morgan Chase hat gezeigt, dass durch PayPass die Wartezeit in Geschäften um 20 bis 40 Prozent reduziert werden kann. Derzeit sind weltweit 78 Millionen PayPass-Karten oder -Geräte auf dem Markt. Karteninhaber können PayPass an 245.000 Akzeptanzstellen nutzen. „Als führender Acquirer legen wir großen Wert auf den Einsatz und die Weiterentwicklung von neuen Technologien. Daher ist auch der Ausbau des Akzeptanznetzes für das kontaktlose Bezahlen von großer Bedeutung“, sagt Manfred Krüger, Vorsitzender der Geschäftsführung der ConCardis GmbH. „Nach der erfolgreichen Einführung von PayPass an 486 star Tankstellen gehen wir davon aus, dass die Kontaktlos-Technologie sich auch zunehmend in Deutschland durchsetzen wird.“ www.mastercard.de 

Neueste Artikel

Städte und Gemeinden sehen auch nach den Ergebnissen der Neuauflage des Zukunftsradar Digitale Kommune im Jahr 2019 einen hohen Nutzen durch die Digitalisierung. Gleichzeitig werden auch in diesem…

Die Startups in Deutschland werden skeptischer. Aktuell sagen nur noch 39 Prozent der Gründer, dass sich in den vergangenen zwei Jahren die Lage für ihr eigenes Startup verbessert hat….

Seit Mai 2019 stellt das BSI ein zweistufiges Schulungskonzept zum Erwerb eines neuen Nachweises zum IT-Grundschutz-Praktiker und IT-Grundschutz-Berater zur Verfügung. Auf der BSI-Webseite steht nun der Antrag zur Zertifizierung…