Infineon meldet Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2008

Im Geschäftsjahr 2008 betrug das Ergebnis aus fortgeführten Aktivitäten minus 135 Millionen Euro oder minus 0,18 Euro je Aktie. Im Geschäftsjahr 2007 lag das Ergebnis aus fortgeführten Aktivitäten bei minus 37 Millionen Euro oder minus 0,05 Euro je Aktie. Im Geschäftsjahr 2008 betrug das Ergebnis aus nicht fortgeführten Aktivitäten, abzüglich Steuern, minus 2.987 Millionen Euro. Darin sind der Anteil von Infineon an Qimondas Fehlbetrag sowie 1.303 Millionen Euro auf Grund von Abschreibungen von Qimonda auf seinen beizulegenden Zeitwert abzüglich Verkaufskosten enthalten. Das Ergebnis je Aktie aus nicht fortgeführten Aktivitäten lag bei minus 3,98 Euro. Im Geschäftsjahr 2008 verzeichnete der Infineon-Konzern einen Konzernjahresfehlbetrag von 3.122 Millionen Euro und einen Konzernjahresfehlbetrag je Aktie von 4,16 Euro. Im Geschäftsjahr 2007 lag der Konzernjahresfehlbetrag bei 368 Millionen Euro oder 0,49 Euro je Aktie. Mit dem Ziel der Effizienzsteigerung hat Infineon das Unternehmen zum 1. Oktober 2008 entsprechend seinen Zielmärkten organisiert. Infineon ist folglich nun in die fünf Segmente Automotive, Industrial & Multimarket, Chip Card & Security, Wireless Solutions und Wireline Communications gegliedert. Infineon hat zum 1. Oktober 2008 die internationalen Rechnungslegungsvorschriften (International Financial Reporting Standards – IFRS) als Rechnungslegungsstandard eingeführt. Der Ausblick für das erste Quartal 2009 und das gesamte Geschäftsjahr 2009 erfolgt nach IFRS. Infineon erwartet, dass die globale Finanzkrise und die generelle Abschwächung der weltweiten Konjunktur beträchtliche Auswirkungen auf die Nachfrage in allen Zielmärkten von Infineon haben werden. Eine Prognose für das Geschäftsjahr 2009 sei deshalb nur begrenzt möglich. Infineon geht davon aus, dass sich ein signifikanter Umsatzrückgang im globalen Halbleitermarkt gegenüber dem Niveau von 2008 nicht ausschließen lässt. Basierend auf den aktuellen Prognosen, erwartet das Unternehmen, dass der Gesamtumsatz von Infineon im Geschäftsjahr 2009 um mindestens 15 Prozent gegenüber dem Geschäftsjahr 2008 sinken wird. Der Rückgang wird voraussichtlich vor allem auf die Entwicklung im Segment Automotive zurückzuführen sein. Darüber hinaus erwartet Infineon auf Grund der allgemeinen weltweiten Nachfrageschwäche auch einen beträchtlichen Umsatzrückgang in den Segmenten Industrial & Multimarket, Chip Card & Security und Wireline Communications. Der Rückgang im Vergleich zum Vorjahr wird im Segment Wireless Solutions auf Grund eines erhöhten Marktanteils voraussichtlich am wenigsten stark ausfallen. Im Segment Industrial & Multimarket werden die Umsätze voraussichtlich durch den Verkauf der Festplatten-Aktivitäten im Geschäftsjahr 2008 beeinflusst. www.infineon.de 

Neueste Artikel

Städte und Gemeinden sehen auch nach den Ergebnissen der Neuauflage des Zukunftsradar Digitale Kommune im Jahr 2019 einen hohen Nutzen durch die Digitalisierung. Gleichzeitig werden auch in diesem…

Die Startups in Deutschland werden skeptischer. Aktuell sagen nur noch 39 Prozent der Gründer, dass sich in den vergangenen zwei Jahren die Lage für ihr eigenes Startup verbessert hat….

Seit Mai 2019 stellt das BSI ein zweistufiges Schulungskonzept zum Erwerb eines neuen Nachweises zum IT-Grundschutz-Praktiker und IT-Grundschutz-Berater zur Verfügung. Auf der BSI-Webseite steht nun der Antrag zur Zertifizierung…