Internet of Things: BSI veröffentlicht neuen Baustein

Aufgrund der hohen Nachfrage aus der IT-Grundschutz-Community zum Thema IoT hat das BSI kurzfristig einen Baustein verfasst, der nun zur Kommentierung bereit steht. Neben den „klassischen“ IT-Systemen prägen zunehmend vernetzteGeräte undSensoren die Arbeitsprozesse im Büroalltag und der Produktion. IoT-Geräte funktionieren meist drahtlos, können auf das Internet zugreifen und darüber angesteuertwerden. Dadurch können sich Auswirkungen auf die Informationssicherheit einesgesamten Informationsverbunds ergeben. Mit den vorgestellten Maßnahmen lassen sich IoT-Geräte so absichern, dass über diese weder die Sicherheit von Informationen und der hauseigenen IT noch die Datensicherheit bei Außenstehenden beeinträchtigt wird. Eine der zentralen Herausforderungen beim Einsatz von IoT-Geräten ist daher, sowohl einen unautorisierten Datenabfluss als auch die Manipulation der Geräte zu verhindern.

Der IoT-Baustein liegt auf auf der Webseite zum Download bereit.

bsi.bund.de

Neueste Artikel

D-TRUST wurde von der gematik GmbH beauftragt, den sogenannten Schlüsselgenerierungsdienst 2 (SGD2) für die ePA als Dienst der Telematikinfrastruktur (TI) für die elektronische Gesundheitskarte aufzubauen und zu betreiben. „Als…
Am 18. Februar hat der Europäische Datenschutzausschuss (EDSA) einen gemeinsamen Antwortbeitrag zur Evaluierung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) beschlossen. Die Europäische Kommission hatte den EDSA um einen Beitrag zum Evaluierungsverfahren gebeten….
Seit seiner Veröffentlichung 2016 hat sich der „Cloud Computing Compliance Criteria Catalogue“ (C5) des BSI zum etablierten und vielfach national und international umgesetzten Standard der Cloud-Sicherheit entwickelt. Da Cloud-Techniken…

Kommentar oder kurze Frage loswerden?

Kein problem!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.