MasterCard: Über eine Milliarde kontaktlose Bezahlvorgänge in Europa

Neuen Daten zufolge stieg die Anzahl der Tap-Transaktionen mit Karten, Mobiltelefonen oder anderen Geräten um 121 %, während sich die Gesamtausgaben bei kontaktlosen Bezahlungsvorgängen mit MasterCard und Maestro im Jahresvergleich um 183 % erhöhten. Darüber hinaus verzeichnete man bei der Ausgabe von Karten und Geräten, die zum kontaktlosen Bezahlen genutzt werden können, im Jahr 2015 einen Zuwachs von 50 %. Die Ergebnisse belegen – nach Meinung von MasterCard – die zunehmend positive Grundeinstellung der Verbraucher zum kontaktlosen Bezahlen.

Die Anzahl der Standorte, an denen kontaktlose Zahlungen möglich sind, ist im Vergleich zu 2014 um 72 % gestiegen. In Deutschland liegt dieser Anstieg sogar bei 306 %. MasterCard geht davon aus, dass MasterCard Karten und andere Geräte, die kontaktloses Bezahlen unterstützen, mittlerweile an über 4 Millionen Händlerstandorten weltweit genutzt werden können.

„Die zunehmende Nutzung und Akzeptanz von kontaktlosen Bezahlvorgängen ist wirklich ermutigend. Dies gilt auch für die Absatzchancen der Einzelhändler, die von diesem Trend enorm profitieren. Neue Untersuchungen von Ipos Research (2015) zeigen, dass der Einkaufswert bei ungefähr 48 % der täglichen Einkäufe in Europa unter € 25 liegt. Damit bleibt der Betrag im Limit für kontaktloses Bezahlen per Tap & Go. Für Einkäufe ab € 25 ist in den meisten Ländern eine Authentifizierung per Tap und PIN-Code-Eingabe erforderlich. In den Niederlanden und Großbritannien ist diese Zahl mit jeweils 55 % und 59 % sogar noch höher. Angesichts der Tatsache, dass so viele Transaktionen über kontaktloses Tap & Go abgewickelt werden und die Verbraucher dieser Technologie durchaus offen gegenüberstehen, sind Händler in der idealen Position, jetzt entsprechend aktiv zu werden und sich Vorteile zu sichern”, erläutert Chris Kangas, Head of Contactless Payments Europe bei MasterCard.

Erste Anzeichen für diese Entwicklung sieht MasterCard überall in Europa: Im letzten Jahr wurden in der Tschechischen Republik 77 % aller Bezahlvorgänge via MasterCard in Ladengeschäften kontaktlos abgewickelt. In Polen belief sich die Zahl auf 55 %, in Ungarn auf 40 %, in der Slowakei auf 38 %, in Spanien auf 13 % und in den Niederlanden auf 9 %.

Kartenherausgeber können von diesem Trend zu mehr kontaktlosen Zahlungen ebenfalls profitieren. Analysen von MasterCard belegen, dass Kontaktlos-Funktionen und die dadurch erzielten Vorteile Karten zum bevorzugten Zahlungsmittel machen und zugleich die Konsumfreude ankurbeln. Der Anstieg der Ausgaben ist jedoch nicht nur auf Tap-Transaktionen, sondern auch auf eine deutlich höhere Anzahl der Bezahlvorgänge insgesamt zurückzuführen.

„Jeden Tag arbeiten unsere Mitarbeiter auf der ganzen Welt daran, Bezahlvorgänge noch einfacher zu machen. Die Motivation dafür ziehen wir aus der Tatsache, dass hinter jedem Bezahlvorgang ein Mensch steckt, dem wir ein angenehmeres Einkaufserlebnis bieten möchten. Mit der Kontaktlos-Technologie verfügen Verbraucher über eine schnelle, sichere und smarte Bezahlmethode, um ihre täglichen Einkäufe mit MasterCard oder Maestro zu erledigen. In Europa wird dieses Verfahren wirklich mit Begeisterung aufgenommen, was sich in bislang unerreicht hohen Zahlen für Einkäufe via MasterCard ausdrückt und zugleich Händlern und kartenausgebenden Instituten zu Umsatzsteigerungen verhilft“, fasst Javier Perez, Präsident MasterCard Europe, zusammen.

Alle angegebenen Daten stammen von MasterCard Data Warehouse.

www.mastercard.com

Neueste Artikel

Städte und Gemeinden sehen auch nach den Ergebnissen der Neuauflage des Zukunftsradar Digitale Kommune im Jahr 2019 einen hohen Nutzen durch die Digitalisierung. Gleichzeitig werden auch in diesem…

Die Startups in Deutschland werden skeptischer. Aktuell sagen nur noch 39 Prozent der Gründer, dass sich in den vergangenen zwei Jahren die Lage für ihr eigenes Startup verbessert hat….

Seit Mai 2019 stellt das BSI ein zweistufiges Schulungskonzept zum Erwerb eines neuen Nachweises zum IT-Grundschutz-Praktiker und IT-Grundschutz-Berater zur Verfügung. Auf der BSI-Webseite steht nun der Antrag zur Zertifizierung…