SPS liefert individuelle Shell Prepaid Cards für Mitarbeiter

Shell Prepaid Professional Card
„Von den Shell Prepaid Professionell Karten profitieren Unternehmen und Mitarbeiter gleichermaßen“, sagt Andreas Manganaro, Leiter Personal bei SPS Deutschland. „Einerseits Unternehmen, die mit dem Incentive die Leistungen ihrer Mitarbeiter anerkennen und andererseits Mitarbeiter, die das ‚Geschenk’ oder den flexiblen Gehaltsbestandteil nicht versteuern müssen.“ Die Karten sind im Wert von 10, 30, 40 und 44 Euro oder zu einem Wunschwert bis maximal 1.000 Euro erhältlich. Bei Bedarf können Unternehmen die Tankgutscheine nach ihren Wünschen selbst gestalten. Unter Berücksichtigung einiger Eckpunkte des Karten-Layouts ist die Einbindung des Firmenlogos ebenso möglich wie ein eigenständiges Layout oder eine Corporate Design-gerechte Gestaltung. Auf Wunsch versendet SPS die Karten direkt an die Mitarbeiter inklusive Anschreiben oder Flyer.

Gehalt der Mitarbeiter aufbessern
Ob zur monatlichen Aufbesserung des Gehalts oder zu einmaligen Anlässen wie Jubiläen oder Geburtstagen: Für HR-Abteilungen sind die individuell einsetzbaren Gutscheine das ideale Instrument, um Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden. Für den Mitarbeiter bieten sie eine hohe Flexibilität. So bleiben Restbeträge, die beim ersten Einsatz der Karte nicht genutzt werden, erhalten und können beim nächsten Besuch an jeder Shell Station eingelöst werden. Ebenso ist eine Zuzahlung möglich, wenn der Betrag höher ist als das Guthaben der Karte. Optional können die Tankgutscheine auch für den Einkauf im Shell Tankstellenshop genutzt werden.

SPS betreut gesamten Prozess für Shell
Bereits seit November 2013 unterstützt SPS das Energieunternehmen Shell ganzheitlich beim Prozess des Prepaid Card Managements. Von der Produktion der Karten-Rohlinge, der Verarbeitung und Personalisierung der Kartenträger über den Druck und Versand bis hin zur kompletten Auftragsabwicklung, dem Marketing und dem Vertrieb. „Mit SPS haben wir einen Dienstleister für die Übernahme unseres Prepaid Card Programms gefunden, der bereits umfassende Erfahrungen in diesem Bereich besitzt, sagt Ulf Timmann, Verantwortlicher Prepaid bei der Shell Deutschland Oil GmbH. „SPS hat es schnell geschafft, unsere Prozesse und Systeme zu übernehmen und die Effizienz in der Abwicklung deutlich zu erhöhen. Mit einem Multi-Channel-Vertriebsnetz und dem kompletten Order-Management-Prozess unterstützt uns der Dienstleister, das Serviceangebot weiter zu verbessen und schnell an den Markt zu bringen.“

shellprepaidcard.de

Neueste Artikel

Städte und Gemeinden sehen auch nach den Ergebnissen der Neuauflage des Zukunftsradar Digitale Kommune im Jahr 2019 einen hohen Nutzen durch die Digitalisierung. Gleichzeitig werden auch in diesem…

Die Startups in Deutschland werden skeptischer. Aktuell sagen nur noch 39 Prozent der Gründer, dass sich in den vergangenen zwei Jahren die Lage für ihr eigenes Startup verbessert hat….

Seit Mai 2019 stellt das BSI ein zweistufiges Schulungskonzept zum Erwerb eines neuen Nachweises zum IT-Grundschutz-Praktiker und IT-Grundschutz-Berater zur Verfügung. Auf der BSI-Webseite steht nun der Antrag zur Zertifizierung…