Südafrika beauftragt Gemalto mit der Lieferung von eID-Karten

Mit der neuen Sealys eID-Karte soll der bisherige südafrikanische Personalausweis auf Papier, der in Form eines „grünen Buchs“ ausgeführt ist, modernisiert und ersetzt werden. Den neuen Ausweis gibt das Innenministerium (Department for Home Affairs – DHA) an Bürger ab 16 Jahren aus. Die südafrikanische Regierung nahm dieses Projekt in Angriff, um das Vertrauen in die amtlichen Ausweisdokumente zu steigern und die Einführung eines umfassenden Portfolios an effizienten, praktischen eGovernment-Angeboten vorzubereiten.

Bei diesem Vorhaben greift Gemalto auf wertvolle Erfahrungen zurück, die das Unternehmen bei vergleichbaren Programmen in über 80 Ländern in aller Welt gesammelt hat. Gemalto beliefert GPW mit einer ausgereiften, sehr robusten eID-Karte aus Polycarbonat, die als besonders fälschungssicher gilt. Zudem unterstützt die Sealys eID-Karte die Authentifizierungstechnologien PKI (Public Key Infrastructure) und Match-on-Card. Diese Technologien ermöglichen eine einfache Echtheitsüberprüfung und bieten eine zukunftssichere Plattform, mit der eine Vielzahl sicherer Online-Dienste bereitgestellt werden kann, z. B. Online-Authentifizierung und persönliche Authentifizierung, aber auch rechtsverbindliche digitale Unterschriften.

www.gemalto.com

 

 

Neueste Artikel

Städte und Gemeinden sehen auch nach den Ergebnissen der Neuauflage des Zukunftsradar Digitale Kommune im Jahr 2019 einen hohen Nutzen durch die Digitalisierung. Gleichzeitig werden auch in diesem…

Die Startups in Deutschland werden skeptischer. Aktuell sagen nur noch 39 Prozent der Gründer, dass sich in den vergangenen zwei Jahren die Lage für ihr eigenes Startup verbessert hat….

Seit Mai 2019 stellt das BSI ein zweistufiges Schulungskonzept zum Erwerb eines neuen Nachweises zum IT-Grundschutz-Praktiker und IT-Grundschutz-Berater zur Verfügung. Auf der BSI-Webseite steht nun der Antrag zur Zertifizierung…