Zielgruppenspezifische Anwendungen für multifunktionale SmartCards

Ausgestattet mit fortgeschrittener oder qualifizierter Signatur ermöglichen die Smart Cards auch die Zugangsberechtigung zu bestimmten Leistungen. Die Verknüpfung der Funktionen „ausweisen“, „signieren“, „bezahlen“, die ein chipkartenbasiertes System wie „easysign“ ermöglicht, sollen die Kommunikation in elektronischen Netzen zwischen Vertragspartnern (b2c, b2b, c2c) einfach und sicher machen. Derzeit werden technische Lösungen im Zusammenhang mit der Verbreitung der elektronischen Signatur unter anderem für CityCards und Mobilitätskarten, die den Ticketverkauf im Internet einfacher machen sollen, erarbeitet. Bereits im vergangenen November hatte die Ruhrcard GmbH mit ihren Partnern für die internationale Verkehrsmesse rail # tec 2003 in Dortmund erstmals eine multifunktionale Eintrittskarte auf der Basis der im Ruhrgebiet- Nahverkehr eingesetzten Paycards realisiert, die Veranstaltungen, Hotelbuchung, Parkberechtigung sowie das ÖPNV-Ticket speicherte. www.ruhrcard.de 

Neueste Artikel

Städte und Gemeinden sehen auch nach den Ergebnissen der Neuauflage des Zukunftsradar Digitale Kommune im Jahr 2019 einen hohen Nutzen durch die Digitalisierung. Gleichzeitig werden auch in diesem…

Die Startups in Deutschland werden skeptischer. Aktuell sagen nur noch 39 Prozent der Gründer, dass sich in den vergangenen zwei Jahren die Lage für ihr eigenes Startup verbessert hat….

Seit Mai 2019 stellt das BSI ein zweistufiges Schulungskonzept zum Erwerb eines neuen Nachweises zum IT-Grundschutz-Praktiker und IT-Grundschutz-Berater zur Verfügung. Auf der BSI-Webseite steht nun der Antrag zur Zertifizierung…