OMNISECURE

The World of Smart ID Solutions

 

Berlin I 22. – 24. Januar 2024

Agenda 2024

Dienstag, 23. Januar 2024

10:40
11:40
Digitaler Bürger & Verwaltung

FORUM 9-C | LECTURES SDG - Wo stehen wir und was passiert nach der Frist?

Das Single Digital Gateway (SDG), das einheitliche europäische Zugangstor zu Verwaltungsleistungen für Unternehmen und Personen, ist ein Zusammenschluss aus Systemen der EU und deren Mitgliedsstaaten. Bis zum 12.12.23 sollten alle Nationen ihre digital verfügbaren Leistungen europaweit zugänglich machen. Wie steht es nach dieser Frist um das SDG?
Die Session betrachtet den rechtlichen und organisatorischen Rahmen sowie die technische Ausgestaltung des sogenannten EU-Once Only Technical Systems inklusive IT-Sicherheitsarchitektur und gibt einen Einblick in den Status der Umsetzungsprojekte auf deutscher Seite.

Stefan Rauner (Moderation)
General Portfolio Manager / Prokurist, Governikus GmbH & Co. KG
Christoph Harnoth
Nationaler SDG Koordinator, Bundesministerium des Innern und für Heimat BMI
Eva Stuetzer
Referat DI 27 - Cyber-Sicherheit bei der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
> Mehr anzeigen
14:10
14:50
Digitaler Bürger & Verwaltung

FORUM 11-A | TUTORIAL Usable Privacy and Security

Große Digitalisierungsprojekte in Deutschland werden häufig sehr negativ von der Zivilgesellschaft begleitet. Dies liegt zum Teil auch daran, dass der öffentlichen Hand nur wenig Kompetenz im Bereich Digitalisierung zugeschrieben wird, gerade bei den Themen Datenschutz und Datensicherheit. Im Tutorial sollen die Gründe hierfür und deren Folgen beleuchtet und vor allem entsprechende Handlungsempfehlungen abgeleitet werden.

Prof. Dr. Marian Margraf (Moderation)
Institut für Informatik, Fachbereich Mathematik und Informatik, Freie Universität Berlin
Dr. Moritz Heuberger
Referat DV I 5 – Digitale Identitäten; Authentifizierung, Bundesministerium des Innern und für Heimat BMI
Sandra Kostic
Team Lead Usable Security & Privacy, Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit AISEC
Prof. Dr. Maija Poikela
Head of Health Data Privacy Group, Berlin Institute of Health at Charité – Universitätsmedizin Berlin
> Mehr anzeigen
17:40
18:50
Digitaler Bürger & Verwaltung

FORUM 14-A | LECTURES Sichere Cloud-Nutzung in der Verwaltung

Cloud Computing ist das Rückgrat der Digitalisierung in der Wirtschaft und wird es auch für die Verwaltung werden. Noch ist die Nutzung in den Verwaltungen zögerlich. Das BSI zeigt, wie – aus Sicht der Sicherheit – der Weg in die Cloud schon jetzt gelingen kann (Mindeststandard, C5:2020, EVB-IT Cloud) und gibt einen Überblick über die verschiedenen Cloud-Projekte, in die es involviert ist.

Vera Sikes (Moderation)
Leitung Fachbereich TK 2 - IT-Infrastrukturen, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Heiko Großkopf
Referent für Cloud-Sicherheit , Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Dr.-Ing. Clemens Doubrava
Referent für Cloud-Sicherheit, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Marion Demand
Referat Virtualisierung und Cloudsicherheit, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Christoph Pfeifer
Referat TK 22 Virtualisierung und Cloud-Sicherheit, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
> Mehr anzeigen

Mittwoch, 24. Januar 2024

09:00
10:00
Digitaler Bürger & Verwaltung

FORUM 16-B | TUTORIAL EU-Wallet, SDG und RegMo: Neue Wege in Sachen Nachweise?

Die Vorhaben der EU und Deutschlands sind enorm. Damit die damit einhergehenden Ziele erreicht werden können – u.a. Oncy Only, Transparenz, Nutzungsfreundlichkeit, Verwaltungsprozesse effizient gestalten – ist Silodenken nicht angebracht. Welche Veränderungen braucht es, um PS auf die Straße zu bringen? Brauchen wir einen „Change of mind“ im Bereich von Nachweisen?

Stefan Rauner (Moderation)
General Portfolio Manager / Prokurist, Governikus GmbH & Co. KG
Hartje Bruns
Director Products, Governikus KG
> Mehr anzeigen
10:20
11:20
Digitaler Bürger & Verwaltung

FORUM 17-A | LECTURES OZG - Stand der Dinge

Von den 575 Geschäftsvorfällen, die im Rahmen der OZG-Umsetzung digitalisiert werden sollten, waren Ende 2022 nach Angaben des Bundesrechnungshofes nur 19% und sind Ende 2023 nach Zahlen des BMI je nach Bundesland 53% bis 68% umgesetzt.
Noch ist das OZG 2.0 nicht beschlossen. Es soll die Zusammenarbeit zwischen Bund und Ländern bei der Digitalisierung auch durch zentrale Komponenten verstetigen. Digital-only für Unternehmen und qualifizierte Siegel für Behörden sind weitere Details.

Dr. Stephan Klein (Moderation)
CEO, Governikus GmbH & Co. KG
Ernst Bürger
Abteilungsleiter Digitale Verwaltung; Steuerung OZG, Bundesministerium des Innern und für Heimat BMI
Katrin Giebel
Geschäftsstellenleiterin, VITAKO – Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister e.V.
Martin Schallbruch
CEO, govdigital eG
> Mehr anzeigen